Kinder und Jugend


Herbarwettbewerb 2009 – Wilden Pflanzen auf der Spur

Pflanzen auf der Spur

Eine Veranstaltung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Abt. Biologie und der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e.V.

Schüler der Klassen 1–7 erkunden die Pflanzenwelt von April bis Juli. Mit Hilfe von Arten-Steckbriefen gehen die Schüler auf die Suche nach jeweils zwei verschiedenen Pflanzenarten pro Monat und fertigen von den gesammelten Pflanzen Herbarbelege an. Die Abgabefrist der Herbarien endet am 15. Juli 2009. Die besten Herbarien werden prämiert.

Materialien für den Wettbewerb (Pflanzensteckbriefe, Herbaranleitung, Herbaretiketten, Anmeldeformular für den Wettbewerb etc.) und weitere Informationen können hier heruntergeladen werden: Download

Bei Fragen können Sie sich an A. Radkowitsch (radkowitsch@ph-karlsruhe.de oder TinaRoth@web.de ) wenden.


Herbar-Wettbewerb für Schüler 2008

ANNEMARIE RADKOWITSCHIm Sommer 2008 hat der AK Kinder und Jugend in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe einen Herbar-Wettbewerb für SchülerInnen ab Klasse 1 durchgeführt. Die Aufgabenstellung war, mit Hilfe von Pflanzen-Steckbriefen, die vom AK zur Verfügung gestellt wurden, acht verschiedene Pflanzenarten zwischen April und Juli zu erkennen und zu sammeln, sie zu herbarisieren und den Fundort auf einem Herbaretikett zu dokumentieren. Außerdem wurden die Fundorte noch auf einem Ausschnitt des Stadtplans markiert und mit der Nummer des Herbarbelegs versehen. Eine Forscheranleitung, Herbaretiketten, eine Anleitung zum Herbarisieren und zum Bau einer Herbarpresse des Arbeitskreises Kinder und Jugend wurden den Teilnehmern am Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Etwa 35 SchülerInnen der Klassen 5 und 6 aus Pforzheim beteiligten sich an dem Wettbewerb, 12 Herbarien wurden ausgezeichnet. Bewertet wurden: (mehr …)


Naturforschertag für Kinder (2005)

(2005) Der diesjährige Naturforschertag fand auf der Landesgartenschau in Ladenburg statt. Am Samstag, den 3. September, heißt es um 15.00 Uhr „Naturforscher unterwegs auf Wiesensafari“.
Treffpunkt: Rathaus Ladenburg – Landesgartenschau im „Treffpunkt Baden- Württemberg“.
Zusammen wollen wir entdecken, was eine Wiese außer Gras noch zu bieten hat. Dabei werden wir faszinierende Einblicke in eine sonst nur wenig beachtete Welt bekommen.
Diesmal ist aus organisatorischen Gründen die Teilnahme nur in Begleitung eines Elternteils oder Erwachsenen möglich! Anmeldung bei Tina Roth (07131/720256) oder Annemarie Radkowitsch (07231/788897) bis zum 15. August möglich.
Es wird ein Unkostenbeitrag von 5,- EUR pro teilnehmendem Kind erhoben.

(2005) Die Steckbriefsammlung mit 24 einheimischen Pflanzen soll im Laufe des nächsten Jahres auf CD-ROM erscheinen. Interessenten wenden sich an Annemarie Radkowitsch (Tel.: 07231/788897) oder Tina Roth (07131/720256).


Preisverleihung des „Naturforscher Wettbewerbs”

(2004) Samstag, 27. März: AK Kinder und Jugend – Preisverleihung des „Naturforscher Wettbewerbs“.
Treffpunkt: 10.00 Uhr Haupteingang Museum für Naturkunde, Karlsruhe.
Im März 2003 startete der Wettbewerb des AK Kinder und Jugend der BAS mit einem Naturforschertag im Karlsruher Schlosspark. Von März 2003 bis Februar 2004 waren die Schülerinnen und Schüler im Alter von 8-14 Jahren aufgefordert, die Pflanzen des Monats zu suchen. Mit Hilfe von zwei Steckbriefen, die sie regelmäßig zugeschickt bekamen, sollten jeweils zwei für jeden Monat typische Pflanzen gesammelt und herbarisiert werden. Wer Anfang März 2004 ein möglichst vollständiges Herbar an die BAS zurücksandte, konnte attraktive Preise gewinnen. Einer Schülerin aus Ulm gelang dies: alle Belege waren richtig bestimmt. Sie konnte sich über den ersten Preis freuen.
Jeden Monat zwei Pflanzen über ein ganzes Jahr hinweg zu sammeln und zu herbarisieren ist für Schülerinnen und Schüler eine große Herausforderung und verlangt einiges an Durchhaltevermögen. Daher werden bei künftigen Wettbewerben die Sammelzeiträume kürzer gehalten werden, damit vor allem auch jüngere Kinder sich ihre Motivation bewahren und zufrieden stellende Ergebnisse erzielen können.


2. Naturforschertag für Kinder

Tina Roth
Am letzten Ferienwochenende hatten Schulkinder die Gelegenheit, den Lebensraum Hecke mit allen Sinnen kennen zu lernen. Die Teilnehmer erfuhren hautnah, dass Breitwegerich als „Ökopflaster“ verwendet werden kann, dass Schlehen vor dem ersten Frost nicht schmecken und Pflanzen ganz unterschiedlich duften können. Manchen kleinen Teilnehmer kostete es ganz offensichtlich Überwindung, Blätter zwischen den Fingern zu zerreiben und daran zu riechen.
Welche Strategien Tiere zur Vorratshaltung anwenden, wurde in Form des „Eichhörnchenspiels“ erprobt. Zwei Gruppen schwärmten aus, ausgestattet mit Haselnüssen, die es zu verstecken galt, entweder an einem zentralen Ort oder an mehreren Stellen verteilt. Wer seine Nüsse nicht in der vorgegebenen Zeit fand, musste „verhungern“ oder fremde Vorräte plündern.
Am Ende des Nachmittags konnten die Teilnehmer nicht nur um viele neue Eindrücke reicher, sondern auch mit einer selbstgebastelten Herbstkrone aus Gräsern, Heckenfrüchten und -zweigen gekrönt, nach Hause gehen.
(2001) Im April vergangenen Jahres fand der erste Naturforschertag für Schüler statt. Einen ganzen Tag lang erkundeten die Jungen und Mädchen den z. T. überfluteten Auwald in der Nähe von Eggenstein. Bei Suchspielen mussten Pflanzen oder versteckte künstliche Gegenstände gefunden und mit verbundenen Augen einen Baum ertastet werden. Und wer weiß schon, wie eine Schnecke den Wald sieht? Dies und noch viel mehr erfuhren die Teilnehmer des Naturforschertages.
Auch in diesem Jahr steht wieder ein Naturforschertag auf dem Programm. Diesmal wird im Spätsommer (7. September) der Lebensraum Hecke bei Grötzingen untersucht, erlebt und erforscht.


Wettbewerb: “Wilden Pflanzen auf der Spur

In diesem Jahr veranstaltet die Botanische Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum für Naturkunde den Wettbewerb „Wilden Pflanzen auf der Spur“. Schüler von 8- 14 Jahren können daran teilnehmen. Sie erhalten jeden Monat Steckbriefe zweier einheimischer Pflanzen, die sie finden, sammeln und herbarisieren sollen. Darüber hinaus sollte der jeweilige Fundort der Pflanze in einem Stadtplan dokumentiert werden. Wer bis zum 28. Februar 2004 alle seine Pflanzen aufgezogen an die Botanische Arbeitsgemeinschaft schickt, nimmt an der Verlosung teil, bei der es u.a. ein Naturerlebniswochenende zu gewinnen gibt.
Teilnahme ist auch jetzt noch im laufenden Wettbewerb möglich. Interessenten wenden sich an Tina Roth (07131/720256) oder Annemarie Radkowitsch (07231/788897).

Bild1 Bild2 Bild3

Pflanzensteckbrief Nr. 1: Efeu (Hedera helix) (400 kB, Word-Datei)