Termine BAS


Termine BAS

Veranstaltungen und Termine der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e.V.

Exkursionen und Veranstaltungen BAS

Karlsruher Montagsexkursionen

Exkursionen der Regionalgruppe Kurpfalz

Exkursionen der Regionalgruppe Hegau/Westlicher Bodensee

EXKURSIONEN und VERANSTALTUNGEN 2021

VERANSTALTUNGEN der Botanischen Arbeitsgemeischaft Südwestdeutschland e. V.

Samstag, 17. April: Auftakt-Kartierexkursion zur Saison 2021 von Heidelberg-Handschuhsheim zum Auerstein; TK 6518/3.
Treffpunkt: 10.30 Uhr, Straßenbahnhaltestelle Handschuhsheim-Burgstraße (RNV-Linie 5 und 24); Dauer ca. 4 Stunden.
Leitung: Siegfried Demuth, Tel. 0721/377110, E-Mail: demuth@einbeere.de.

Samstag, 24. April: Kartierexkursion in die Feldflur mit Sandäckern westlich von Kronau; TK 6717/4.
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Kronau, Kreuzung der Straßen Bittumäcker/Beethovenstr., Dauer ca. 5 Stunden.
Leitung: Thomas Breunig, Tel. 0151-679 527 35.

 

zum Seitenanfang

KARLSRUHER MONTAGSEXKURSIONEN

Übersicht Montagsexkursionen 2021

Die Exkursionen beginnen an dem angegebenen Treffpunkt jeweils um 17.15 Uhr und dauern etwa 2-3 Stunden. Sie sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Weitere Informationen bei Thomas Breunig (0721/9379386), Dietmar Schott (07244/91901), Barbara Miess (0721/751174) oder Andreas Kleinsteuber (0721/4671961). Zur Orientierung sind jeweils vor dem Treffpunkt die Nummer der Topographischen Karte 1:25.000, der Quadrant und die Gauß-Krüger-Koordinaten des Exkursionstreffpunkts angegeben. Alle Exkursionen sind Arbeitsexkursionen, d. h. für den Ablauf ist keine einzelne Person verantwortlich.

Termine 2021

Die Internetadressen zeigen den Treffpunkt in openstreetmap.

29. März: Karlsruhe-Neureut, Ortslage; TK 6916/3, 3454/5434.
Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Welschneureuter Straße der Linie S1/S11, http://m.osmtools.de/0Vybk2x59YH0VyVs2x5nb4.

12. April: Karlsruhe-Oststadt/Rintheim, Ortslage; TK 6916/4, 3458/5431.
Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Hirtenweg der Linien S2 und 4, http://m.osmtools.de/0WC7U2w_x5H0WCIj2w@6i4.

19. April: Nordwestlicher Ortsrand von Spöck und angrenzende Feldflur (Taraxacum sect. Erythrosperma-Schwerpunktexkursion), TK 6817/3, 3463/5442.
Treffpunkt: Endhaltestelle der Linie S2 in Spöck, Richard-Hecht-Schule, http://m.osmtools.de/0WRy02xMU@H0WSML2xMOv4.

26. April: Feldflur, Waldrand und Wald am Bulacher Eck südlich Mörsch (Rheinstetten), TK 7015/4, 3449/5423.
Treffpunkt: Waldrand am Nordende des Hardtwaldweges, ca. 200 m östlich der Brücke über die Bahntrasse, http://m.osmtools.de/0Vjgs2wjssG0VinB2wka64.

 3. Mai: Sprantal südwestlich Bretten, Ortslage und Feldflur, TK 6918/3.
Treffpunkt: Sprantal, Kirche St. Wolfgang am Westende der Ortsstraße, http://m.osmtools.de/0X8jS2wxrEH0X7KR2wx_y4.

10. Mai: Nordöstlicher Ortsrand Grötzingen, Siedlungsvegetation, Hohlweg und Feldflur am Knittelberg, TK 6917/3, 3463/5430.
Treffpunkt: Reithohl am Ortsausgang (beim Scheelweg), http://m.osmtools.de/0WSk_2wzC2H0WRN_2wzEP4.

17. Mai: Wälder und Waldränder westlich Etzenrot, TK 7016/4, 3460/5419.
Treffpunkt: Haltestelle „Etzenrot Bahnhof“ der Linie S1, http://m.osmtools.de/0WI2r2wbYIH0WGq32wbuH4.

31. Mai: Eichelsberg nordöstlich Oberöwisheim, TK 6816/1.
Treffpunkt: nördliches Ortsende Oberöwisheim, Kreuzung Bachstraße/Am Gänsegarten, http://m.osmtools.de/0XBmw2xVmzH0XAHi2xWNZ4.

 7. Juni: Feldflur und Wald (Attacke-Wäldchen) zwischen Zeutern und Odenheim, TK 6818/1.
Treffpunkt: Haltestelle „Zeutern-Ost“ der Linie S31 östlich von Zeutern, http://m.osmtools.de/0XDtC2xcwtG0XCmo2xcbx4.

14. Juni: Pferderennbahn Knielingen, Feuchtwiesen, TK 6916/3, 3451/5432.
Treffpunkt: Weg auf der Westseite der Rennbahn, http://m.osmtools.de/0Vpn22x1TBH0VpCV2x1Yz4.

 

Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie Baden-Württemberg und den Naturschutzzentren

Freitag, 21. (10.00 Uhr) bis Samstag, 22. Mai (17.00 Uhr) 2021:
Grünlandseminar Beuron

In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Obere Donau.

  • Geschichte, Vegetation und Funktion des Grünlands in Baden-Württemberg
  • Vorstellung von Bestimmungsbüchern, pflanzensoziologischer Literatur, Büchern zur Nutzung von Grünland
  • Gefährdungsursachen und mögliche Schutzmaßnahmen
  • Exkursionen mit pflanzensoziologischen Bestimmungsübungen zu verschiedenen Grünlandtypen im Naturraum Obere Donau

Leitung: Ute Raddatz (Naturschutzzentrum Obere Donau) und Siegfried Demuth (BAS)

Veranstaltungsort: Naturschutzzentrum Obere Donau, Wolterstraße 16, 88631 Beuron (Landkreis Sigmaringen).

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Naturschutzbehörden, Naturschutz­beauftragte und -warte, Gutachter- und Planungsbüros, angehende sowie zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (BANU) sowie alle am Thema Interessierten.

Teilnehmerzahl: max. 15

Tagungsgebühr: stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Anmeldung und Auskunft: Umweltakademie Baden-Württemberg,
Tel. 0711 126-2807, Fax: 0711 126-2893,
E-Mail: umweltakademie@um.bwl.de

 

Freitag, 11. (14 Uhr) bis Sonntag, 13. Juni (17 Uhr) 2021: Zwischen Borstgras und Schillergras – Gräser als Zeigerpflanzen in der Natur- und Kulturlandschaft am Beispiel Schwäbische Alb
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Naturschutzzentrum Schopflocher Alb.

Herausforderungen/Ziele

  • Grasartige, Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse, bestimmen nicht nur in Gestalt von Wiesen und Weiden großflächig den Charakter ganzer Landschaften, sondern spielen eine große Rolle in Planung und Management, da sie wichtige Indikatoren bei der Einstufung schutzwürdiger Biotope und Lebensraumtypen sind.
  • Insbesondere für die Lebensraumtypen mit hohem Anteil an Grasartigen, ist ihre Kenntnis und von ihren Ansprüchen daher in der praktischen Naturschutzarbeit von zentraler Bedeutung.
  • Der Kurs kombiniert die Vermittlung von Kenntnissen zu Grasartigen mit der von ausgewählten gräserreichen Lebensraumtypen (LRT; FFH-Lebensräume/gesetzlich geschützte Biotope nach BNatSchG und NatSchG) in Theorie und Praxis. Dies beinhaltet die Vermittlung von theoretischen Grundlagen und Kenntnissen zu Grasartigen im Kursraum. Darauf aufbauend folgen dazu Kartierübungen von ausgewählten Flächen der LRT hauptsächlich trockener und magerer Standorte mit hohem Anteil an Grasartigen ((orchideenreiche) Kalk-Magerrasen und magere Flachlandmähwiesen) im Gelände.

Schwerpunkte

  • Vermittlung von Kenntnissen zur Morphologie und Bestimmung der Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse incl. von kritischen bzw. schwer bestimmbaren Gattungen
  • Vorstellung der ausgewählten Lebensraumtypen in Theorie und Praxis
  • Erkennen von wichtigen heimischen Vertretern dieser LRT mit Fokus auf den Grasartigen
  • Kartierung ausgewählter Flächen, LRT- bzw. pflanzensoziologische Zuordnung und vergleichende ökologische Auswertung
  • Exkursionen in das Naturschutzgebiet Schopflocher Moor (Vorstellung ausgewählte Feuchtlebensräume des Schopflocher Moors) und in die Umgebung des Naturschutzzentrums

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Gutachter- und Planungsbüros, Naturschutz-, Landwirtschafts- und Forstbehörden sowie kommunale Umwelt- und Naturschutzbeauftragte, Mitglieder von Naturschutz- und Landschaftspflegeverbänden sowie alle am Thema Interessierten

Teilnahmevoraussetzung: Voraussetzung zur Teilnahme am Aufbaukurs sind Grundkenntnisse von Grasartigen, u.a. erworben durch Teilnahme an früheren Gräserkursen bzw. zumindest Grundkenntnisse im Bestim­men von Pflanzen.

Leitung: Dr. Dagmar Lange, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Sonja Berger, Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

Tagungsort: NAZ Schopflocher Alb, 73252 Lenningen-Schopfloch (Lkr. Esslingen), Vogelloch 1

Teilnehmerzahl: max. 12-15
Tagungskosten: 180.- EUR
Anmeldung (Seminarnummer 50 WLI):
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Stuttgart,
E-Mail: umweltakademie@um.bwl.de
https://umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

 

Freitag, 25. (14 Uhr) bis Sonntag, 27. Juni (17 Uhr) 2021: Zwischen Schlamm-Segge und Pfeifengras – Gräser als Zeigerpflanzen in der Natur- und Kulturlandschaft am Beispiel Oberschwaben
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried.

Herausforderungen/Ziele:

  • Grasartige, Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse, bestimmen nicht nur in Gestalt von Wiesen und Weiden großflächig den Charakter ganzer Landschaften, sondern spielen eine große Rolle in Planung und Management, da sie wichtige Indikatoren bei der Einstufung schutzwürdiger Biotope und Lebensraumtypen sind.
  • Insbesondere für die Lebensraumtypen mit hohem Anteil an Grasartigen, ist ihre Kenntnis und von ihren Ansprüchen daher in der praktischen Naturschutzarbeit von zentraler Bedeutung.
  • Der Kurs kombiniert die Vermittlung von Kenntnissen zu Grasartigen mit der von ausgewählten gräserreichen Lebensraumtypen (LRT; FFH-Lebensräume/gesetzlich geschützte Biotope nach BNatSchG und NatSchG) in Theorie und Praxis. Dies beinhaltet die Vermittlung von theoretischen Grundlagen und Kenntnissen zu Grasartigen im Kursraum. Darauf aufbauend folgen dazu Kartierübungen von ausgewählten Flächen der LRT feuchter bis nasser Standorte mit hohem Anteil an Grasartigen (Moore, Klein- und Großseggenriede, Seggen- und binsenreiche Nasswiesen) im Gelände.

Schwerpunkte

  • Vermittlung von Kenntnissen zur Morphologie und Bestimmung der Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse incl. von kritischen bzw. schwer bestimmbaren Gattungen.
  • Vorstellung der ausgewählten Lebensraumtypen in Theorie und Praxis.
  • Erkennen von wichtigen heimischen Vertretern dieser LRT mit Fokus auf den Grasartigen.
  • Kartierung ausgewählter Flächen, LRT- bzw. pflanzensoziologische Zuordnung und vergleichende ökologische Auswertung.
  • Zwei Exkursionen in das Naturschutzgebiet Wurzacher Ried und in dessen Umgebung.

 

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Gutachter- und Planungsbüros, Naturschutz-, Landwirtschafts- und Forstbehörden sowie kommunale Umwelt- und Naturschutzbeauftragte, Mitglieder von Naturschutz- und Landschaftspflegeverbänden sowie alle am Thema Interessierten

Teilnahmevoraussetzung: Voraussetzung zur Teilnahme am Aufbaukurs sind Grundkenntnisse von Grasartigen, u.a. erworben durch Teilnahme an früheren Gräserkursen bzw. zumindest Grundkenntnisse im Bestim­men von Pflanzen.

Leitung: Dr. Dagmar Lange, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Horst Weisser, Naturschutzzentrum Wurzacher Ried

Tagungsort: NAZ Wurzacher Ried, Rosengarten 1, 88410 Bad Wurzach (Lkr. Ravensburg)

Teilnehmerzahl: max. 12-15
Tagungskosten: 180.- EUR
Anmeldung (Seminarnummer 51 KOG)        :
Naturschutzzentrum Bad Wurzach,
E-Mail; naturschutzzentrum@wurzacher-ried.de
https://www.wurzacher-ried.de/kontakt
oder
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Stuttgart,
E-Mail: umweltakademie@um.bwl.de
https://umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

Donnerstag, 1. (10 Uhr) bis Samstag, 3. Juli (17 Uhr) 2021:
Intensivkurs Pflanzenbestimmung in Langenhart (Schwäbische Alb)

In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Obere Donau

Der Kurs bietet

  • eine Einführung in die Bestimmung von Farn- und Samenpflanzen unter fachlicher Anleitung;
  • einen Überblick über die wichtigsten Pflanzenfamilien mit ihren typischen Merkmalen (Systematik);
  • Exkursionen zum Kennenlernen der Pflanzen am natürlichen Wuchsort;
  • einen Überblick über die Literatur zur Pflanzenbestimmung sowie
  • Tipps zum Sammeln von Pflanzen und zum Anlegen eines Herbars.

Leitung: Siegfried Demuth und Ute Raddatz (Naturschutzzentrum Obere Donau)
Veranstaltungsort: Brigel-Hof in Meßkirch-Langenhart
Teilnehmerzahl: max. 12
Tagungsgebühr: n.n
Übernachtung:Übernachtungsmöglichkeit sowie Mittag- und Abendessen auf dem Brigel-Hof möglich (www.brigel-hof.de)

Bei Anreise mit der Bahn nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Naturschutzzentrum auf.

Anmeldung und Auskunft: Naturschutzzentrum Obere Donau
Tel. 07466/9280-0, Fax: 07466/9280-23, info@nazoberedonau.de

 

zum Seitenanfang

Regionalgruppe KURPFALZ

zusammen mit der Starkenburg-Kartierung (Südhessen, BVNH).

Ansprechpartner ist für die BVNH-Starkenburg-Kartier-Exkursionen (siehe Angabe bei der jeweiligen Exkursion):
Karsten Böger, E-Mail k.boeger@naturplan.net

Für die BAS-Kartier-Exkursionen:
Markus Sonnberger, E-Mail mmsonnberger@gmx.de, Tel. 06220-912266; am Exkursionsort auch mobil unter 0151-6260 6108.

BAS-Exkursionen, für die keine Anmeldungen vorliegen, können geändert werden oder ggf. ausfallen.

 

Zur Zeit liegen uns keine weiteren Termine vor.

zum Seitenanfang

Regionalgruppe HEGAU/WESTLICHER BODENSEE

Seit ihrer Gründung im März 2005 hat sich die Regionalgruppe zu zahl­reichen Veranstaltungen getroffen: Exkursionen mit verschiedenen inhalt­lichen Schwerpunkten (Kartier-, Bestimmungsexkursion, Vegetations­erfassung) und Botanischer Stammtisch. Botanische Vorträge werden im Naturwissenschaftlichen Zirkel Konstanz gehalten (Kontakt s. u.). Wer in den Verteiler dieser BAS-Regionalgruppe aufgenommen werden möchte, wende sich bitte an Dr. Gregor Schmitz (Tel. 07531/883597; E-Mail: gregor.schmitz(at)uni-konstanz.de).

Zur Zeit sind keine Exkursionstermine und Veranstaltungen bekannt.

zum Seitenanfang

 

zuletzt aktualisiert am 22.12.2020

-> weiter zu den Terminen sonstiger Gruppen und Vereine