Termine BAS


Termine BAS

Veranstaltungen und Termine der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e.V.

Exkursionen und Veranstaltungen BAS

Karlsruher Montagsexkursionen

Exkursionen der Regionalgruppe Kurpfalz

Exkursionen der Regionalgruppe Hegau/Westlicher Bodensee

EXKURSIONEN und VERANSTALTUNGEN 2021

Alle Veranstaltungen können nur stattfinden, wenn es die Pandemie-Lage zulässt. Grundlage dafür sind die aktuell gültigen Corona-Verordnungen Baden-Württembergs und der Bundesländer, in denen Veranstaltungen stattfinden. Für die Teilnahme an den Exkursionen ist eine Anmeldung bei den jeweiligen Exkursionsleiterinnen und Exkursionsleitern notwendig.

VERANSTALTUNGEN der Botanischen Arbeitsgemeischaft Südwestdeutschland e. V.

Samstag, 14. August: Kartierexkursion westlich Gersbach mit Schwerpunkt Bergwiesen und Wald, TK 8213/3.
Treffpunkt: 11.00 Uhr, Parkplatz am Naturfreundehaus Gersbacher Hörnle, Dauer bis ca. 16 Uhr.
Leitung: Dr. Luise Murmann-Kristen, Tel. 07621/510 2845.

Samstag, 18. September: Kartier- und Bestimmungsexkursion Wassersterne (Callitrichaceae). TK 6919, 7019 und ev. Angrenzende.
Es werden bekannte Vorkommen von Callitriche stagnalis, cophocarpa und platycarpa aufgesucht und die Arten vorgestellt. Ferner sollen in der näheren Umgebung weitere Feuchtgebiete bzgl. Wasserstern-Vorkommen überprüft und im Falle von Funden Bestimmungsversuche unternommen werden. Es muss bereits im Vorfeld darauf hingewiesen werden, dass eine sichere Bestimmungen i.d.R. nur dann möglich sind, wenn die Pflanzen Früchte tragen. Die Chance dazu ist im (Früh-)herbst allerdings relativ hoch. Zur Vorbereitung wird die Internetseite http://www.flora.naturkundemuseum-bw.de/BestimmungCallitriche.pdf empfohlen werden. Beabsichtigt ist ferner, die Begleitpflanzen am Wuchsort mit zu erfassen.
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Dennefstraße Höhe Hausnummer 39, Vaihingen-Ensingen, 48°58’09.1″N 8°56’37.5″E.
Leitung: Monika Voggesberger und Steffen Hammel, Anmeldung bis 31. August 2021 an Steffen Hammel, E-Mail: Hammel-Erligheim@t-online.de, Tel.: 07143/964050.

 

zum Seitenanfang

KARLSRUHER MONTAGSEXKURSIONEN

Übersicht Montagsexkursionen 2021

Die Exkursionen beginnen an dem angegebenen Treffpunkt jeweils um 17.15 Uhr und dauern etwa 2-3 Stunden. Sie sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Weitere Informationen bei Thomas Breunig (0721/9379386), Dietmar Schott (07244/91901), Barbara Miess (0721/751174) oder Andreas Kleinsteuber (0721/4671961). Zur Orientierung sind jeweils vor dem Treffpunkt die Nummer der Topographischen Karte 1:25.000, der Quadrant und die Gauß-Krüger-Koordinaten des Exkursionstreffpunkts angegeben. Alle Exkursionen sind Arbeitsexkursionen, d. h. für den Ablauf ist keine einzelne Person verantwortlich.
Die Internetadressen zeigen den Treffpunkt in openstreetmap.

 
Termine 2021

 7. Juni: Feldflur und Wald (Attacke-Wäldchen) zwischen Zeutern und Odenheim, TK 6818/1.
Treffpunkt: Haltestelle „Zeutern-Ost“ der Linie S31 östlich von Zeutern, http://m.osmtools.de/0XDtC2xcwtG0XCmo2xcbx4.

14. Juni: Pferderennbahn Knielingen, Feuchtwiesen, TK 6916/3, 3451/5432.
Treffpunkt: Weg auf der Westseite der Rennbahn, http://m.osmtools.de/0Vpn22x1TBH0VpCV2x1Yz4.


21. Juni: Scheuerklamm südlich Oberweier, TK 7016/3, 3454/5418.
Treffpunkt: Oberweier, südliche Verlängerung der Bergstraße, am Waldrand (Saumweg), http://m.osmtools.de/0VzsM2waBUG0V_hg2waKW4.

28. Juni: Oberwald und Rannbach östlich Nöttingen, TK 7017/3+7016/4.
Treffpunkt: Sportplätze am Ostrand von Nöttingen an der Beuthener Straße, http://m.osmtools.de/0Wj2B2we9lG0Wj5D2wehg4.

5. Juli: Wiesen und Wälder östlich Neusatz, TK 7117/3, 3463/5409.
Treffpunkt: Holzbacher Sägemühle im Holzbachtal an der K4550, http://m.osmtools.de/0WToN2wEiMG0WRq_2wEtr4.

12. Juli: Feldflur östlich Liedolsheim, TK 6816/2, 3458/5447.
Treffpunkt: Wasserwerk Dettenheim, http://m.osmtools.de/0W9lc2xYyxG0W9Q92xZQX4.

19. Juli: Feldflur nördlich Illingen, TK7015/3, 3442/5422.
Treffpunkt: Friedhof Illingen, http://m.osmtools.de/0VKsq2wh2KI0VKqE2wg@l4.

26. Juli: Feldflur nördlich Singen, TK 7017/1, 3468/5425.
Treffpunkt: Nördlicher Ortsausgang Singen, Hegenachstraße, http://m.osmtools.de/0Whw62wnq6G0WiLc2wnxb4.

2. August: Wald westlich Spessart, TK 7016/4, 3457/5419.
Treffpunkt: Bushaltestelle Spessart, Rotes Haus (Buslinie 101), http://m.osmtools.de/0W8CM2wbUKH0W98N2wbeo4.

9. August: Wald und Wiesen östlich Loffenau, TK 7216/1, 3457/5404.
Treffpunkt: Rißwasenhütte östlich Loffenau (Straße zur Teufelsmühle), http://m.osmtools.de/0W6jp2w3NAH0W6ut2w3h94.

16. August: Feldflur südlich Bruchsal, TK 6817/4, 3471/5441.
Treffpunkt: Parkplätze in Langental südlich Bruchsal, http://m.osmtools.de/0WtTZ2xKRMG0WrYW2xKbv4.

23. August: Römerberg bei Dietlingen, TK 7117/2, 3471/5417.
Treffpunkt: Parkplatz östlich Friedhof Dietlingen, http://m.osmtools.de/0WrhE2wX5uH0WrBj2wXOW4.

30. August: Feldflur westlich Menzingen, TK 6818/4, 3482/5444.
Treffpunkt: Friedhof Menzingen, http://m.osmtools.de/0XTSk2xRjmH0XSin2xRuy4.

6. September: Rheinwald und Feldflur westlich Elchesheim-Illingen, TK 7015/3, 3441/5422.
Treffpunkt: Sportplätze am Westrand von Elchesheim-Illingen, http://m.osmtools.de/0VFKn2wgpMG0VIe@2wghC4.

13. September: Dämme und Gewässer südlich Insel Rott, TK 6816/3, 3454/5445 und 3455/5445.
Treffpunkt: Parkplatz am Baggersee Gießen, http://m.osmtools.de/0V@Z92xUWzG0V@Xp2xVaI4.

20. September: Oberfüllbruch südöstlich Büchig, TK 6916/4, 3461/5433 und 3462/5433.
Treffpunkt: Füllbruchbrücke über die Pfinz nahe Lichtbund, http://m.osmtools.de/0WKc22x3_2H0WKbC2x3_G4.

27. September: Kammerforst östlich Graben-Neudorf, TK 6817/1, 3464/5448.
Treffpunkt: Bushaltestelle Neudorf, Festplatz (Buslinie 124), http://m.osmtools.de/0WRoD2xahQI0WRP92xaj74.

4. Oktober: Stadtvegetation in Karlsruhe, TK 6916/3.
Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Mühlburger Tor, http://m.osmtools.de/0V_az2wzMjH0V_ef2wzUB4.

 

Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie Baden-Württemberg und den Naturschutzzentren

Freitag, 21. (10.00 Uhr) bis Samstag, 22. Mai (17.00 Uhr) 2021:
Grünlandseminar Beuron

In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Obere Donau.

  • Geschichte, Vegetation und Funktion des Grünlands in Baden-Württemberg
  • Vorstellung von Bestimmungsbüchern, pflanzensoziologischer Literatur, Büchern zur Nutzung von Grünland
  • Gefährdungsursachen und mögliche Schutzmaßnahmen
  • Exkursionen mit pflanzensoziologischen Bestimmungsübungen zu verschiedenen Grünlandtypen im Naturraum Obere Donau

Leitung: Ute Raddatz (Naturschutzzentrum Obere Donau) und Siegfried Demuth (BAS)

Veranstaltungsort: Naturschutzzentrum Obere Donau, Wolterstraße 16, 88631 Beuron (Landkreis Sigmaringen).

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Naturschutzbehörden, Naturschutz­beauftragte und -warte, Gutachter- und Planungsbüros, angehende sowie zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (BANU) sowie alle am Thema Interessierten.

Teilnehmerzahl: max. 15

Tagungsgebühr: stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Anmeldung und Auskunft: Umweltakademie Baden-Württemberg,
Tel. 0711 126-2807, Fax: 0711 126-2893,
E-Mail: umweltakademie@um.bwl.de

 

Freitag, 11. (14 Uhr) bis Sonntag, 13. Juni (17 Uhr) 2021: Zwischen Borstgras und Schillergras – Gräser als Zeigerpflanzen in der Natur- und Kulturlandschaft am Beispiel Schwäbische Alb
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Naturschutzzentrum Schopflocher Alb.

Herausforderungen/Ziele

  • Grasartige, Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse, bestimmen nicht nur in Gestalt von Wiesen und Weiden großflächig den Charakter ganzer Landschaften, sondern spielen eine große Rolle in Planung und Management, da sie wichtige Indikatoren bei der Einstufung schutzwürdiger Biotope und Lebensraumtypen sind.
  • Insbesondere für die Lebensraumtypen mit hohem Anteil an Grasartigen, ist ihre Kenntnis und von ihren Ansprüchen daher in der praktischen Naturschutzarbeit von zentraler Bedeutung.
  • Der Kurs kombiniert die Vermittlung von Kenntnissen zu Grasartigen mit der von ausgewählten gräserreichen Lebensraumtypen (LRT; FFH-Lebensräume/gesetzlich geschützte Biotope nach BNatSchG und NatSchG) in Theorie und Praxis. Dies beinhaltet die Vermittlung von theoretischen Grundlagen und Kenntnissen zu Grasartigen im Kursraum. Darauf aufbauend folgen dazu Kartierübungen von ausgewählten Flächen der LRT hauptsächlich trockener und magerer Standorte mit hohem Anteil an Grasartigen ((orchideenreiche) Kalk-Magerrasen und magere Flachlandmähwiesen) im Gelände.

Schwerpunkte

  • Vermittlung von Kenntnissen zur Morphologie und Bestimmung der Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse incl. von kritischen bzw. schwer bestimmbaren Gattungen
  • Vorstellung der ausgewählten Lebensraumtypen in Theorie und Praxis
  • Erkennen von wichtigen heimischen Vertretern dieser LRT mit Fokus auf den Grasartigen
  • Kartierung ausgewählter Flächen, LRT- bzw. pflanzensoziologische Zuordnung und vergleichende ökologische Auswertung
  • Exkursionen in das Naturschutzgebiet Schopflocher Moor (Vorstellung ausgewählte Feuchtlebensräume des Schopflocher Moors) und in die Umgebung des Naturschutzzentrums

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Gutachter- und Planungsbüros, Naturschutz-, Landwirtschafts- und Forstbehörden sowie kommunale Umwelt- und Naturschutzbeauftragte, Mitglieder von Naturschutz- und Landschaftspflegeverbänden sowie alle am Thema Interessierten

Teilnahmevoraussetzung: Voraussetzung zur Teilnahme am Aufbaukurs sind Grundkenntnisse von Grasartigen, u.a. erworben durch Teilnahme an früheren Gräserkursen bzw. zumindest Grundkenntnisse im Bestim­men von Pflanzen.

Leitung: Dr. Dagmar Lange, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Sonja Berger, Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

Tagungsort: NAZ Schopflocher Alb, 73252 Lenningen-Schopfloch (Lkr. Esslingen), Vogelloch 1

Teilnehmerzahl: max. 12-15
Tagungskosten: 180.- EUR
Anmeldung (Seminarnummer 50 WLI):
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Stuttgart,
E-Mail: umweltakademie@um.bwl.de
https://umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

 

Freitag, 25. (14 Uhr) bis Sonntag, 27. Juni (17 Uhr) 2021: Zwischen Schlamm-Segge und Pfeifengras – Gräser als Zeigerpflanzen in der Natur- und Kulturlandschaft am Beispiel Oberschwaben
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried.

Herausforderungen/Ziele:

  • Grasartige, Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse, bestimmen nicht nur in Gestalt von Wiesen und Weiden großflächig den Charakter ganzer Landschaften, sondern spielen eine große Rolle in Planung und Management, da sie wichtige Indikatoren bei der Einstufung schutzwürdiger Biotope und Lebensraumtypen sind.
  • Insbesondere für die Lebensraumtypen mit hohem Anteil an Grasartigen, ist ihre Kenntnis und von ihren Ansprüchen daher in der praktischen Naturschutzarbeit von zentraler Bedeutung.
  • Der Kurs kombiniert die Vermittlung von Kenntnissen zu Grasartigen mit der von ausgewählten gräserreichen Lebensraumtypen (LRT; FFH-Lebensräume/gesetzlich geschützte Biotope nach BNatSchG und NatSchG) in Theorie und Praxis. Dies beinhaltet die Vermittlung von theoretischen Grundlagen und Kenntnissen zu Grasartigen im Kursraum. Darauf aufbauend folgen dazu Kartierübungen von ausgewählten Flächen der LRT feuchter bis nasser Standorte mit hohem Anteil an Grasartigen (Moore, Klein- und Großseggenriede, Seggen- und binsenreiche Nasswiesen) im Gelände.

Schwerpunkte

  • Vermittlung von Kenntnissen zur Morphologie und Bestimmung der Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse incl. von kritischen bzw. schwer bestimmbaren Gattungen.
  • Vorstellung der ausgewählten Lebensraumtypen in Theorie und Praxis.
  • Erkennen von wichtigen heimischen Vertretern dieser LRT mit Fokus auf den Grasartigen.
  • Kartierung ausgewählter Flächen, LRT- bzw. pflanzensoziologische Zuordnung und vergleichende ökologische Auswertung.
  • Zwei Exkursionen in das Naturschutzgebiet Wurzacher Ried und in dessen Umgebung.

 

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Gutachter- und Planungsbüros, Naturschutz-, Landwirtschafts- und Forstbehörden sowie kommunale Umwelt- und Naturschutzbeauftragte, Mitglieder von Naturschutz- und Landschaftspflegeverbänden sowie alle am Thema Interessierten

Teilnahmevoraussetzung: Voraussetzung zur Teilnahme am Aufbaukurs sind Grundkenntnisse von Grasartigen, u.a. erworben durch Teilnahme an früheren Gräserkursen bzw. zumindest Grundkenntnisse im Bestim­men von Pflanzen.

Leitung: Dr. Dagmar Lange, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Horst Weisser, Naturschutzzentrum Wurzacher Ried

Tagungsort: NAZ Wurzacher Ried, Rosengarten 1, 88410 Bad Wurzach (Lkr. Ravensburg)

Teilnehmerzahl: max. 12-15
Tagungskosten: 180.- EUR
Anmeldung (Seminarnummer 51 KOG)        :
Naturschutzzentrum Bad Wurzach,
E-Mail; naturschutzzentrum@wurzacher-ried.de
https://www.wurzacher-ried.de/kontakt
oder
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Stuttgart,
E-Mail: umweltakademie@um.bwl.de
https://umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

Donnerstag, 1. (10 Uhr) bis Samstag, 3. Juli (17 Uhr) 2021:
Intensivkurs Pflanzenbestimmung in Langenhart (Schwäbische Alb)

In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Obere Donau

Der Kurs bietet

  • eine Einführung in die Bestimmung von Farn- und Samenpflanzen unter fachlicher Anleitung;
  • einen Überblick über die wichtigsten Pflanzenfamilien mit ihren typischen Merkmalen (Systematik);
  • Exkursionen zum Kennenlernen der Pflanzen am natürlichen Wuchsort;
  • einen Überblick über die Literatur zur Pflanzenbestimmung sowie
  • Tipps zum Sammeln von Pflanzen und zum Anlegen eines Herbars.

Leitung: Siegfried Demuth und Ute Raddatz (Naturschutzzentrum Obere Donau)
Veranstaltungsort: Brigel-Hof in Meßkirch-Langenhart
Teilnehmerzahl: max. 12
Tagungsgebühr: n.n
Übernachtung:Übernachtungsmöglichkeit sowie Mittag- und Abendessen auf dem Brigel-Hof möglich (www.brigel-hof.de)

Bei Anreise mit der Bahn nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Naturschutzzentrum auf.

Anmeldung und Auskunft: Naturschutzzentrum Obere Donau
Tel. 07466/9280-0, Fax: 07466/9280-23, info@nazoberedonau.de

 

zum Seitenanfang

Regionalgruppe KURPFALZ

zusammen mit der Starkenburg-Kartierung (Südhessen, BVNH).
Für die Teilnahme an den Exkursionen ist eine Anmeldung bei den jeweiligen Exkursionsleitern notwendig. Vorrangige Geltung haben die jeweiligen Corona-Verordnungen der Bundesländer/Landkreise. Bei Exkursionen, für die keine Anmeldungen vorliegen, sind Änderungen oder das Ausfallen vorbehalten. Die Teilnehmerzahl ist grundsätzlich begrenzt (i.d.R. max. 10 Teilnehmer/Teilnehmerinnen).

Ansprechpartner ist für die BVNH-Starkenburg-Kartier-Exkursionen (siehe Angabe bei der jeweiligen Exkursion):
Karsten Böger, E-Mail k.boeger@naturplan.net

Ansprechpartner für die BAS-Exkursionen:
Markus Sonnberger, E-Mail mmsonnberger@gmx.de, Tel. 06220-912266; am Exkursionsort auch mobil unter 0151-6260 6108.

Die Exkursionen sind Kartierexkursionen, d.h., es werden Listen der angetroffenen Arten erstellt. Die Kartierexkursionen der BAS haben einen thematischen Schwerpunkt. Für 2021 sind dies die Sandgebiete im Umfeld des Odenwaldes. Für 2022 ist die Ackerflora als Themenschwerpunkt vorgesehen.

 

Samstag, 14. August: Unter-Mainebene (HE), Mörfelden-Walldorf, TK 6017/12, Walldorf (Hessen), „Markwald, Gundwald“, auch TK 5917, Feuchtwälder, Sand-Kiefernwald.
Treffpunkt: 11.00 Uhr, Walldorf, Stadthalle, N 50,00153° O 8,56679°.
Leitung: Markus Sonnberger (BAS).

Samstag, 4. September: Sandstein-Odenwald (HE), Lützelbach, TK 6220/13/14, Fürstengrund (Lützelbach); Kulturlandschaft, Heide auf Gastrasse, Kiefernwald.
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Fürstengrund, Ecke Am Mulgraben/Oden-waldstraße, N 49,75983° O 9,03013°.
Leitung: Karsten Böger (BVNH).

Sonntag, 19. September: Nördliche Oberrheinebene (BW), Mannheim, TK 6516/22, Mannheim, „Innenstadt“, NW; Innenstadtkartierung, Ruderalvegetation.
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Paradeplatz, N 49,48705° O 8,46622°.
Leitung: Markus Sonnberger (BAS).

Sonntag, 19. September: Nördliche Oberrheinebene (BW), Mannheim, TK 6416/43, Mannheim, „Mühlau, Neckarspitze“; Ruderal- und Ufervegetation.
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Mühlau, Kurve vor der Neckarspitze, N 49,50617° O 8,44187°.
Leitung: Markus Sonnberger (BAS).

Samstag, 2. Oktober: Nördliche Oberrheinebene (BW), Walldorf/ Sandhausen, TK 6617/44, Walldorf (Baden), „Bandholz“; Sandrasen, Sand-Kiefernwald.
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Walldorf, „Neue Heimat, Sportgelände“, N 49,30873° O 8,65381°.
Leitung: Markus Sonnberger (BAS).
– entfällt

Samstag, 2. Oktober: Nördliche Oberrheinebene (HE), Nordheim, TK 6316/11, Nordheimer Rheinufer; Rheinufer mit Sandbänken.
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Rheinuferparkplatz am Gasthaus „Zur Rheinfähre Nordheim“, N 49,69565° O 8,36519°.
Leitung: Karsten Böger (BVNH).
– entfällt

Samstag, 16. Oktober: Nördliche Oberrheinebene (RP), Guntersblum, TK 6216/12, Guntersblum, „Sandgewann“; Sandäcker, Ruderal-Vegetation.
Treffpunkt: 11.00 Uhr, S-Bahnhof, N 49,79220° O 8,35135°.
Leitung: Markus Sonnberger (BAS).

 

zum Seitenanfang

Regionalgruppe HEGAU/WESTLICHER BODENSEE

Seit ihrer Gründung im März 2005 hat sich die Regionalgruppe zu zahl­reichen Veranstaltungen getroffen: Exkursionen mit verschiedenen inhalt­lichen Schwerpunkten (Kartier-, Bestimmungsexkursion, Vegetations­erfassung) und Botanischer Stammtisch.
Botanische Vorträge werden im Naturwissenschaftlichen Zirkel Konstanz gehalten (Kontakt s. u.). Wer in den Verteiler dieser BAS-Regionalgruppe aufgenommen werden möchte, wende sich bitte an Dr. Gregor Schmitz (Tel. 07531/883597; E-Mail: gregor.schmitz(at)uni-konstanz.de).

Diese BAS-Regionalgruppe bietet in Zusammenarbeit mit dem Naturwissenschaftlichen Zirkel folgende Veranstaltungen an. Unter den unsicheren Bedingungen (Corona) müssen die Exkursionen und Vorträge eventuell ausfallen oder verschoben werden. Bei Interesse bitte eine Woche zuvor Dr. Gregor Schmitz anmelden: E-Mail: gregor.schmitz@uni-konstanz.de.

Freitag, 8. Oktober: BAS-Stammtisch.
Treffpunkt: 19.00 Uhr, Restaurant Indien Mirchi in Radolfzell Bismarckstr.

Montag, 13. Dezember: Entstehung der Alpenflora: von Genen, Endemiten und Spuren aus der Eiszeit. Vortrag von Markus Peintinger.
Treffpunkt: 19.30 Uhr, Nabu-Zentrum am Bahnhof Reichenau.

zum Seitenanfang

 

zuletzt aktualisiert am 12.08.2021

-> weiter zu den Terminen sonstiger Gruppen und Vereine