Termine BAS


Termine BAS

Veranstaltungen und Termine der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e.V.

Exkursionen und Veranstaltungen BAS

Karlsruher Montagsexkursionen

Exkursionen der Regionalgruppe Kurpfalz

Exkursionen der Regionalgruppe Hegau/Westlicher Bodensee

EXKURSIONEN und VERANSTALTUNGEN 2019

VERANSTALTUNGEN der Botanischen Arbeitsgemeischaft Südwestdeutschland e. V.

Montag, 30. März: Auftakt-Kartierexkursion zur Saison 2020 in Karlsruhe.
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Karlsruhe-Neureut, Endhaltestelle „Heide“ der Tramlinie 3. Dauer: bis 16.30 Uhr; anschließend Montagsexkursion.
Leitung: Thomas Breunig, Tel. 0721-9379386.

Samstag, 4. April: Wildpflanzen kennenlernen für Anfänger – wie werde ich ein(e) Artenkenner(in)?
Leitung: Thomas Breunig, Karlsruhe
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Karlsruhe- Rappenwört.
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Eingang des Karlsruher Schlosses; Dauer ca. 3 Stunden.
Anmeldung erforderlich unter info@botanik-sw.de oder Tel. 0721-9379386. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt.

Wie kann ich mitmachen bei der Erforschung der heimischen Pflanzenwelt, wie kann ich Pflanzen kennenlernen und sicher bestimmen, wo kann ich dabei Unterstützung finden und auf was kommt es an, wenn ich eine Pflanzenbeobachtung für die Kartierung der Karlsruher Flora melde? Um diese Themen geht es bei dieser Exkursion für Anfänger(innen). Unsere interessantesten Pflanzenbeobachtungen werden wir über die Plattform der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland (www.botanik-sw.de) melden, sie fließen somit gleich in die Kartierung ein.

Samstag, 18. April: Kartierexkursion. Von Heidelberg-Handschuhsheim zum Naturdenkmal Auerstein.
Treffpunkt: 10.30 Uhr, Straßenbahnhaltestelle Handschuhsheim-Burgstraße (RNV-Linie 5 und 24).
Leitung: Siegfried Demuth, Tel. 0721/377110, E-Mail: demuth@einbeere.de.

Samstag, 25. April: Ein Blick über die Grenze – eine gemeinsame Exkursion mit dem Conservatoire botanique d’Alsace und der Société botanique d’Alsace. Exkursionsziele sind die Rotliegend-Felsen und Magerwiesen im Nordschwarzwälder Murgtal sowie krumenfeuchte Äcker mit Ranunculus sardous und Veronica acinifolia bei Haueneberstein. Wir lernen nicht nur seltene Arten der Äcker, Felsfluren, Magerwiesen und Magerrasen kennen, sondern jeweils auch die Kartiermethoden des anderen Landes.
Treffpunkt: 10.30 Uhr, Bahnhof Baden-Baden, erreichbar mit folgenden Zugverbindungen:

  • Strasbourg ab 9.20 Uhr, Ankunft 10.27 Uhr (Umsteigen in Offenburg)
  • Offenburg ab 10.02 Uhr, Ankunft 10.27 Uhr
  • Karlsruhe ab 10.09 Uhr, Ankunft 10.29 Uhr

Leitung: Thomas Breunig, Claire Jehl und Julie Nguefack. Tel. 0151-67952735.

Freitag, 8. Mai: Floristische Kartierung im Rasterfeld TK 7118/11. Praxis-Einführung in die floristische Kartierung mit der Kartier-App des Bundesamtes für Naturschutz „Deutschlandflora App“, die kostenlos für Android- oder iOS-Smartphones im jeweiligen Appstore verfügbar ist.

Fundpunkte lassen sich mit der App unkompliziert und komfortabel mobil erfassen. Mit Hilfe von leicht zu bedienenden Auswahlfeldern für Arten und punktgenauer GPS-Erfassung sind Kartierungen besonders effektiv machbar. Die Datenqualität- und -genauigkeit kann so gegenüber bisherigen analogen Kartierungen deutlich erhöht werden. Zusätzlich zur Artenerfassung für die floristische Kartierung im Raster­feld TK 7118/11 wird der Umgang mit der App im Gelände geübt sowie Tipps und Tricks für den Umgang mit der App weitergegeben. Zur Vorbereitung der Exkursion wird empfohlen, die „Deutschlandflora App“ im App-Store runterzuladen. Für die Teilnahme an der Exkursion ist dies aber keine Voraussetzung, denn es wird ja auch „ganz normal“ kartiert.
Treffpunkt: 9.30 Uhr, Bahnhof Pforzheim; Ende um 12.30 Uhr.
Leitung: Annemarie Radkowitsch.
Anmeldung erbeten (max. 10 Teilnehmer): per E-Mail an
a.radkowitsch@t-online.de oder telefonisch unter 07231-788897, Anmeldeschluss: 5. Mai 2020.

Samstag, 16. Mai: Kartierexkursion westlich Gersbach, Schwerpunkt Bergwiesen und Wald, TK 8213/3.
Treffpunkt: 11.00 Uhr, Parkplatz am Naturfreundehaus Gersbacher Hörnle, Dauer bis ca. 16.00 Uhr.
Leitung: Dr. Luise Murmann-Kristen (Tel. 07621-510 2845) und Dr. Georg Schepers.

Dienstag, 19. Mai: Schmetterlingskundliche und botanische Exkursion in die Neureuter Feldflur.
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Rappenwört.
Treffpunkt: 16.00 Uhr, Karlsruhe-Neureut, an der Bushaltestelle „Neureut Kirche“ (Linien 71, 72). Achtung: Am Treffpunkt befinden sind keine Parkplätze! Dauer ca. 2,5 Stunden.
Leitung: Andreas Kleinsteuber und Dr. Robert Trusch.

Sonntag, 24. Mai: Pflanzen im Rheinwald.
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört.
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Eingang des Naturschutzzentrums; Dauer: ca. 2,5 Stunden.
Leitung: Karola Wiest.

Bitte vormerken:

Sonntag, 21. Juni: Jahresexkursion der BAS zum Nördlinger Ries. Der Treffpunkt wird in der nächsten Pflanzenpresse Nr. 41 und auf der BAS-Internetseite noch bekannt gegeben.
Leitung: Günther Kunzmann, Brigitte und Jürgen Adler.

Freitag, 3. bis Sonntag, 5. Juli: Kartierwochenende im südöstlichen Schwarzwald. In Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für floristische Kartierung Baden-Württemberg.
Standquartier: Hotel-Restaurant Posthorn, Hauptstraße 12, 79777 Ühlingen-Birkendorf; TK 8215. Check-in am Freitag, den 3. Juli zwischen 17.00 und 18.00 Uhr, anschließend Abendessen möglich.
Treffpunkt: 4. und 5. Juli, jeweils 9.00 Uhr, Hotel-Restaurant Posthorn, Ühlingen-Birkendorf.
Anmeldungen bitte an Thomas Breunig, E-Mail: breunig(at)botanik-plus.de, Tel. 0721-9379447 oder Arno Wörz, E-Mail: arno.woerz(at)smns-bw.de oder Tel. 0711-8936212.

Samstag, 11. Juli: Wildpflanzen in der Stadt.
In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Karlsruhe- Rappenwört.
Treffpunkt: 15.00 Uhr, Südweststadt, Haltestelle Hans-Sachs-Straße (Straßenbahn-Linien 2 und 5), (Dauer ca. 2 Stunden).
Leitung: Thomas Breunig, Karlsruhe.
Nicht um die bunten Blumenbeete und die Stadtbäume, nicht um das gärtnerische Grün geht es bei dieser Führung, sondern um das, was wild wächst in der Stadt. Nahezu unbemerkt hat sich hier eine Vielzahl von Arten angesiedelt – heimische Waldpflanzen ebenso wie Acker­wildkräuter, mediterrane Gewächse und weit gereiste Exoten aus Süd­amerika, Ostasien oder Australien. Manche sind auffällig und inzwi­schen weit verbreitet in Karlsruhe, andere wollen mit detektivischem Blick an ungewöhnlichen Wuchsorten entdeckt werden. Selbst der Blick in die Lichtschächte vor den Kellerfenstern lässt in der Südwest­stadt botanische Raritäten erwarten.

Südwestdeutscher Floristentag 2020

Bitte vormerken:

Der 30. Südwestdeutsche Floristentag 2020 findet am Samstag, den 18. Oktober in Karlsruhe statt. Weitere Informationen in der Pflanzenpresse Nr. 41.

Wer einen Vortrag halten möchte, wendet sich bitte an die Geschäftsstelle der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland,
Tel. 0721-9379386, E-Mail: info@botanik-sw.de

 

zum Seitenanfang

KARLSRUHER MONTAGSEXKURSIONEN

Übersicht Montagsexkursionen 2019

 

Die Exkursionen beginnen an dem angegebenen Treffpunkt jeweils um 17.15 Uhr und dauern etwa 2-3 Stunden. Sie sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Weitere Informationen bei Thomas Breunig (0721/9379386), Dietmar Schott (07244/91901), Barbara Miess (0721/751174) oder Andreas Kleinsteuber (0721/4671961). Zur Orientierung sind jeweils vor dem Treffpunkt die Nummer der Topographischen Karte 1:25.000, der Quadrant sowie teilweise Viertelquadrant und die Gauß-Krüger-Koordinaten des Exkursionstreffpunkts angegeben. Alle Exkursionen sind Arbeitsexkursionen, d. h. für den Ablauf ist keine einzelne Person verantwortlich.

Die Internetadressen zeigen den Treffpunkt in openstreetmap.

  1. März: Karlsruhe-Neureut, Ortslage; TK 6916/3, 3454/5434. Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Welschneureuter Straße der Linie S1/S11, http://m.osmtools.de/0Vybk2x59YH0VyVs2x5nb4
    Im Anschluss an die Auftakt-Exkursion.
  2. April: Karlsruhe-Oststadt/Rintheim, Ortslage; TK 6916/4, 3458/5431. Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Hirtenweg der Linien S2 und 4, http://m.osmtools.de/0WC7U2w_x5H0WCIj2w@6i4

Die weiteren Montagsexkursionen folgen in Pflanzenpresse Nr. 41.

 

Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie Baden-Württemberg und den Naturschutzzentren

Freitag, 29. (10.15 Uhr) bis Samstag, 30. Mai (17.00 Uhr) 2020:
Grünlandseminar Beuron

In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Obere Donau.

  • Geschichte, Vegetation und Funktion des Grünlands in Baden-Württemberg
  • Vorstellung von Bestimmungsbüchern, pflanzensoziologischer Literatur, Büchern zur Nutzung von Grünland
  • Gefährdungsursachen und mögliche Schutzmaßnahmen
  • Exkursionen mit pflanzensoziologischen Bestimmungsübungen zu verschiedenen Grünlandtypen im Naturraum Obere Donau

Leitung: Ute Raddatz (Naturschutzzentrum Obere Donau) und Siegfried Demuth (BAS)

Veranstaltungsort: Naturschutzzentrum Obere Donau, Wolterstraße 16, 88631 Beuron (Landkreis Sigmaringen).

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Naturschutzbehörden, Naturschutz­beauftragte und -warte, Gutachter- und Planungsbüros, angehende sowie zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (BANU) sowie alle am Thema Interessierten.

Teilnehmerzahl: max. 15

Tagungsgebühr: stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Anmeldung und Auskunft: Naturschutzzentrum Obere Donau,
Tel. 07466/9280-0, Fax: 07466 – 9280-23,
E-Mail: info@nazoberedonau.de

 

Donnerstag, 18. bis Samstag, 20. Juni 2020: Bioindikatoren in der Landschaft: Gräser als Zeigerpflanzen in der Freiraumplanung sowie im Natur- und Kulturlandschaftsmanagement.
Kurs in Zusammenarbeit mit der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e. V. und dem Naturschutzzentrum Schopflocher Alb.

Grasartige, Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse, bestimmen nicht nur in Gestalt von Wiesen und Weiden großflächig den Charakter ganzer Landschaften, sondern spielen eine große Rolle in Planung und Management, da sie wichtige Indikatoren bei der Einstufung schutz­würdiger Biotope und Lebensraumtypen sind. Insbesondere für die Lebensraumtypen mit hohem Anteil an Grasartigen, ist ihre Kenntnis und von ihren Ansprüchen daher in der praktischen Naturschutzarbeit von zentraler Bedeutung. Der dreitägige Grünlandkurs kombiniert die Vermittlung von Kenntnissen zu Grasartigen mit der von ausgewählten gräserreichen Lebensraumtypen (LRT; FFH-Lebensräume/gesetzlich geschützte Biotope nach BNatSchG und NatSchG) in Theorie und Praxis. Dies beinhaltet die Vermittlung von theoretischen Grundlagen und Kenntnissen zu Grasartigen im Kursraum. Darauf aufbauend folgen dazu Kartierübungen von ausgewählten Flächen der LRT wie (orchideenreiche) Kalk-Magerrasen und magere Flachlandmähwiesen im Gelände und abschließend deren naturschutzfachliche Bewertung.

Schwerpunkte

  • Vermittlung von Kenntnissen zur Morphologie und Bestimmung der Süßgräser, Sauergräser und Binsengewächse incl. von kritischen bzw. schwer bestimmbaren Gattungen;
  • Vorstellung ausgewählter Lebensraumtypen (LRT; FFH-Lebensräume/gesetzlich geschützte Biotope nach BNatSchG und NatSchG): (orchideenreiche) Kalk-Magerrasen, magere Flachlandmähwiesen und ausgewählte Feuchtlebensräume des Schopflocher Moors;
  • Erkennen von wichtigen heimischen Vertretern dieser LRT mit Fokus auf den Grasartigen;
  • Kartierung ausgewählter Flächen, LRT- bzw. pflanzensoziologische Zuordnung und vergleichende ökologische Auswertung;
  • Exkursionen in das Naturschutzgebiet Schopflocher Moor und die Umgebung des Naturschutzzentrums

 

Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Gutachter- und Planungsbüros, Natur­schutz-, Landwirtschafts- und Forstbehörden sowie kommunale Umwelt- und Naturschutzbeauftragte, Mitglieder von Naturschutz- und Land­schaftspflegeverbänden sowie alle am Thema Interessierten. Teilnahme­voraussetzung: Voraussetzung zur Teilnahme am Kurs sind Grundkennt­nisse von Grasartigen, u.a. erworben durch Teilnahme an früheren Gräserkursen bzw. zumindest Grundkenntnisse im Bestimmen von Pflanzen.

Leitung: Dr. Dagmar Lange, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Teilnehmerzahl: max. 12
Tagungskosten: 180.- EUR (Planungsbüros)
Veranstaltungsort: Naturschutzzentrum Schopflocher Alb
Anmeldung über das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb:
Tel.: 07026 950120
E-Mail: info@naturschutzzentrum-schopfloch.de
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Stuttgart
https://umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

zum Seitenanfang

Regionalgruppe KURPFALZ

zusammen mit der Starkenburg-Kartierung (Südhessen, BVNH).

Ansprechpartner sind die unter Leitung genannten Personen. Für die BAS-Exkursionen ist eine Anmeldung erwünscht per E-Mail: mmsonnberger[at]gmx.de oder Tel. 06220/912266. Am Exkursionsort auch mobil 0151/62606108). Exkursionen, für die keine Anmeldungen vorliegen, können geändert werden oder gegebenenfalls ausfallen.

Ab März 2020 werden weitere Exkursionen der Regionalgruppe Kurpfalz stattfinden.

zum Seitenanfang

Regionalgruppe HEGAU/WESTLICHER BODENSEE

Seit ihrer Gründung im März 2005 hat sich die Regionalgruppe zu zahl­reichen Veranstaltungen getroffen: Exkursionen mit verschiedenen inhalt­lichen Schwerpunkten (Kartier-, Bestimmungsexkursion, Vegetations­erfassung) und Botanischer Stammtisch. Botanische Vorträge werden im Naturwissenschaftlichen Zirkel Konstanz gehalten (Kontakt s. u.). Wer in den Verteiler dieser BAS-Regionalgruppe aufgenommen werden möchte, wende sich bitte an Dr. Gregor Schmitz (Tel. 07531/883597; E-Mail: gregor.schmitz(at)uni-konstanz.de).

Zur Zeit sind keine Exkursionstermine und Veranstaltungen bekannt.

zum Seitenanfang

 

zuletzt aktualisiert am 06.12.2019

-> weiter zu den Terminen sonstiger Gruppen und Vereine