Jährliche Archive: 2019


Termine BAS

Veranstaltungen und Termine der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e.V.

Exkursionen und Veranstaltungen BAS

Karlsruher Montagsexkursionen

Exkursionen der Regionalgruppe Kurpfalz

Exkursionen der Regionalgruppe Hegau/Westlicher Bodensee

EXKURSIONEN und VERANSTALTUNGEN 2019

VERANSTALTUNGEN der Botanischen Arbeitsgemeischaft Südwestdeutschland e. V.

Sonntag, 15. September: Kartierexkursion „Sorbus“ im Main-Tauber-Gebiet.

Das Main-Tauber-Gebiet beherbergt mehrere endemische Mehlbeeren, die aus Bastardierungen zwischen Sorbus torminalis und der main-fränkischen Sorbus graeca s.l. „Kalmut“ hervorgegangen sind. Einige dort vorkommende Arten sind noch nicht beschrieben. Die Exkursion soll einen Blick auf die bereits bekannten Arten lenken und die Sorbus-Problematik darstellen.

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Werbach-Werbachhausen, Parkplatz Friedhof (ca. R 35.49.230 H 55.04.750).

Folgende Gebiete in den TK 6323/2 + 4 und 6324/1 sollen begangen werden:

  • Trockenhang Leitenberg/Häbrod, locus typicus von Sorbus seyboldiana
  • Magerrasengebiet Limbachsleite mit Vorkommen von Sorbus meyeri
  • Waldrand am Apfelberg, locus typicus von „Sorbus badensis“ l.
  • Trockenhang Bremenleite mit Vorkommen von Sorbus herbipolitana

Leitung: Steffen Hammel (Hammel-Erligheim@t-online.de, Tel.: 07143/964050) und Bernd Haynold (Haynold@t-online)

Systematik und Anatomie der Moose (Mooskurs)

Mittwoch, 02. bis Sonntag, 06. Oktober: Systematik und Anatomie der Moose (Mooskurs) – Praktikum mit Exkursion
Moose bilden eine faszinierende, jedoch weitestgehend unbeachtete Welt im Kleinen. Die Teilnehmer lernen die häufigsten Arten an Hand Ihrer Anatomie und Standortsansprüche kennen.

2. bis 4. Oktober: Laborpraktikum mit kurzer Exkursion im Park und Botanischen Garten der Universität
Treffpunkt des Praktikums: voraussichtlich 9.00 Uhr, Universität Hohenheim, Biologiezentrum, 02.32, EG, Mikroskopierraum (Kleiner Saal).
5. Oktober: Exkursion Schönbuch – Birkensee
6. Oktober: Exkursion Seeburg.
Treffpunkt zu den Exkursionen: 9.00 Uhr, Rückseite des Botanik-Instituts der Universität Hohenheim; Dauer ca. 6 h mit Selbstverpflegung!

Inhalte:

  • Handwerkszeug, Sammeln, Bestimmen, Herbarisieren, etc.
  • Grobe systematische Gliederung
  • Klassifikation und Anatomie der Horn- und Lebermoose
  • Klassifikation und Anatomie der Laubmoose
  • Ökologie und Standorte der Moose
  • Verbreitung und Verbreitungsmuster
  • Erstellung von Floren und Monographien
  • Moose sammeln in den Tropen

Literatur:

  • Frahm -P. & Frey W. 2004: Moosflora. – 4. Aufl. Verlag Eugen Ulmer; Stuttgart. (5 Exemplare in der Lehrbuchsammlung verfügbar)
  • Bertsch K. 1959: Moosflora von Südwestdeutschland. – 2. Aufl. Verlag Eugen Ulmer; Stuttgart
  • http://www.frahmia.de/mooskurs2018/

Leitung: Prof. Dr. Reinhard Böcker und Dipl.-Inform. Uwe Schwarz.

Weitere Informationen (Skripte) unter http://www.frahmia.de/mooskurs2019/

Anmeldung (die Teilnehmerzahl ist beschränkt):
Reinhard Böcker, E-Mail: reinhard.boecker@uni-hohenheim.de oder
persönlich: Garbenstr. 30, BIO II oder
Uwe Schwarz: E-Mail: schwarzu@lumot.de

Kartierprojekt „Flora von Filderstadt“

Projektleitung: Prof. Dr. Reinhard Böcker

Termine für interessierte Botaniker und Botanikerinnen und die es werden möchten:

Es ist geplant in überschaubarer Zeit eine aktuelle Flora der wildwachsen­den Pflanzen der aus fünf Dörfern geplant zusammenwachsenden Stadt zu erarbeiten. Um bei der Geländearbeit mitzumachen und die Kennt­nisse der heimischen Pflanzenwelt zu erweitern, werden die folgenden Geländetermine angeboten; je ca. 2-3 Sunden:

Treffpunkt: immer freitags 15.00 Uhr, jeweils vor Ort (genauer Treffpunkt ist bei Reinhard Böcker zu erfragen)

Freitag, 13. September: Fläche 65, Bonlanden Einfahrt zur Filderklinik

Freitag, 27. September: Fläche 21/22, Bernhausen vor dem TÜV-Gebäude Industriegebiet West

Flächenübersicht:  –> download

Anmeldung per E-Mail: reinhard.boecker@uni-hohenheim.de oder Tel. 0170-115 30 39.

29. Südwestdeutscher Floristentag 2019 und Mitgliederversammlung BAS

In Zusammenarbeit mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg findet am Samstag, den 19. Oktober 2019, im Hörsaal 1010, Kollegiengebäude I (KG I), Platz der Universität 3, 79098 Freiburg, der 29. Floristentag statt. Die Veranstaltung soll dazu dienen, neue Ergebnisse und Untersuchungen zur Flora und Vegetation Südwestdeutschlands vorzustellen. Während des Floristentags besteht für Sie die Möglichkeit, Herbarbelege von beachtenswerten Funden vorzustellen.

Im Anschluss an den Floristentag findet wie gewohnt die jährliche Mitgliederversammlung statt.

Wer einen Vortrag halten möchte, wendet sich bitte an die Geschäftsstelle der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland,
Tel. 0721-9379386, E-Mail: info(at)botanik-sw.de–

–> Programm Floristentag

–> Mitgliederversammlung BAS

zum Seitenanfang

KARLSRUHER MONTAGSEXKURSIONEN

Übersicht Montagsexkursionen 2019

Die Exkursionen beginnen an dem angegebenen Treffpunkt jeweils um 17.15 Uhr und dauern etwa 2-3 Stunden. Sie sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Weitere Informationen bei Thomas Breunig (0721/9379386), Dietmar Schott (07244/91901), Barbara Miess (0721/751174) oder Andreas Kleinsteuber (0721/4671961). Zur Orientierung sind jeweils vor dem Treffpunkt die Nummer der Topographischen Karte 1:25.000, der Quadrant sowie teilweise Viertelquadrant und die Gauß-Krüger-Koordinaten des Exkursionstreffpunkts angegeben. Alle Exkursionen sind Arbeitsexkursionen, d. h. für den Ablauf ist keine einzelne Person verantwortlich.

 

 

16. September: Waldgebiet westlich Kirrlach; TK 6717/3, 3465/5456 Treffpunkt: Kirrlach, Parkplätze beim Sportgelände an der Südlichen Waldstraße, http://m.osmtools.de/0WZtc2xsG24H
23. September: Hardtwald westlich Friedrichstal; TK 6816/4, 3460/5440 Treffpunkt: Friedhof Friedrichstal, Straße „Am Wildpark“, http://m.osmtools.de/0WLY72xKljH0WJoZ2xL5V4
30. September: Baggersee Gießen westlich Liedolsheim; TK 6816/1, 3455/5446 Treffpunkt: Parkplatz zwischen den beiden Baggerseen, http://m.osmtools.de/0W0s72xX6G4G
07. Oktober: Innenstadt Karlsruhe; TK 6916/3, 3456/5430 Treffpunkt: Kreuzung Markgrafenstraße/Adlerstraße, http://m.osmtools.de/0W4fX2wyim4H

Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie Baden-Württemberg und den Naturschutzzentren

Zur Zeit sind keine weiteren Termine bekannt.

zum Seitenanfang

Regionalgruppe KURPFALZ

zusammen mit der Starkenburg-Kartierung (Südhessen, BVNH).

Ansprechpartner sind die unter Leitung genannten Personen. Für die BAS-Exkursionen ist eine Anmeldung erwünscht per E-Mail: mmsonnberger[at]gmx.de oder Tel. 06220/912266. Am Exkursionsort auch mobil 0151/62606108). Exkursionen, für die keine Anmeldungen vorliegen, können geändert werden oder gegebenenfalls ausfallen.

Sonntag, 15. September: Naturraum Nördliche Oberrheinebene; BW; Mannheim; TK 6516/22; Mannheim, „Innenstadt“, SO; Innenstadtkartierung, Ruderalvegetation.
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Paradeplatz; N 49,48708°O 8,46638°; Kartierexkursion-BAS.
Leitung: Markus Sonnberger.

Samstag, 28. September: Naturraum Sandstein-Odenwald; BW; Heidelberg; TK 6518/34; Königstuhl, Nordhang; Felsenmeer, Farne.
Treffpunkt: 14.00 Uhr; Talstation Bergbahn; N 49,41138°O 8,71189°; Kartierexkursion-BAS.
Leitung: Markus Sonnberger.

Samstag, 5. Oktober: Naturraum Nördliche Oberrheinebene; HE; Trebur; TK 6016/43; Am Schwarzbach und Umgebung; eutrophes Fließgewässer, Ackerflächen, nährstoffreiches Grünland.
Treffpunkt: 14.00 Uhr; Schwarzbachbrücke bei den Aussiedlerhöfen Trebur-Oberach; N 49.923226° O 8.435086; Starkenburg-Kartierung-BVNH.
Leitung: Karsten Böger.

Samstag, 12. Oktober: Naturraum Nördliche Oberrheinebene; BW; Mannheim; TK 6517/31; Rheinau, „Großer Hallenbuckel“; Rheinau, „Distelsand“, Parkplatz am Sportgelände.
Treffpunkt: 14.00 Uhr; Sand-Kiefernwald, Säume; N 49,42784° O 8,53443°; Kartierexkursion-BAS.
Leitung: Markus Sonnberger.

zum Seitenanfang

Regionalgruppe HEGAU/WESTLICHER BODENSEE

Seit ihrer Gründung im März 2005 hat sich die Regionalgruppe zu zahl­reichen Veranstaltungen getroffen: Exkursionen mit verschiedenen inhalt­lichen Schwerpunkten (Kartier-, Bestimmungsexkursion, Vegetations­erfassung) und Botanischer Stammtisch. Botanische Vorträge werden im Naturwissenschaftlichen Zirkel Konstanz gehalten (Kontakt s. u.). Wer in den Verteiler dieser BAS-Regionalgruppe aufgenommen werden möchte, wende sich bitte an Dr. Gregor Schmitz (Tel. 07531/883597; E-Mail: gregor.schmitz(at)uni-konstanz.de).

Donnerstag, 19. September: Pilzexkursion am Südufer des Mindelsees.
Treffpunkt: 16.15 Uhr, Waldparkplatz Mindelsee.
Leitung: Uwe Winkler.

Dienstag, 12. November: BAS-Stammtisch.
Treffpnkt:19.00 Uhr, Restaurant Indien Mirchi, Radolfzell, Bismarckstraße 2.

zum Seitenanfang

 

zuletzt aktualisiert am 12.09.2019

-> weiter zu den Terminen sonstiger Gruppen und Vereine


Termine Sonstige

Termine sonstiger regionaler Gruppen und Vereine

Wenn Sie hier Termine bekanntgeben möchten, die zu den Aktivitäten der Botanischen Arbeitsgemeinschaft passen, können Sie uns gerne eine formlose E-Mail an „termine (at) botanik-sw.de“ schicken. Verstrichene Termine werden gelöscht. Die Inhalte sind in Verantwortung der Arbeitsgruppen. Angaben ohne Gewähr, im Zweifelsfall bitte bei den Veranstaltenden nachfragen.


Karlsruhe
Stuttgart
Tübingen
Schwaben
Baden
Pfalz
Arbeitskreis heimische Orchideen
Naturschutzbund (NABU) Rems-Murr-Kreis
Naturkundeverein Schwäbisch-Gmünd e.V. und Volkshochschule Schwäbisch-Gmünd
Botaniker der Region Ostwürttemberg
Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie der Universität Hohenheim
Zentralstelle für die floristische Kartierung von Baden-Württemberg, Staatliches Museum für Naturkunde – Abteilung Botanik
Umweltakademie Baden Württemberg
Schwarzwaldverein
Deutscher Naturkundeverein e.V. (DNV)

 

KARLSRUHE

Naturwissenschaftlicher Verein Karlsruhe e.V.

c/o Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe, Erbprinzenstr. 13, 76133 Karlsruhe

Für weitere Termine beachten Sie bite die Homepage.

 

Botanischer Garten Karlsruhe im Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Zur Zeit sind uns keine Termine bekannt. Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

STUTTGART

Botanischer Zirkel Stuttgart

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart – Abteilung Botanik
Rosenstein 1, 70191 Stuttgart, Dr. Arno Wörz, Tel. 0711-8936-212 oder Dr. Mike Thiv Tel. 0711-8936-205.
Alle Exkursionen werden mit einem Bus durchgeführt. Die Abfahrt ist jeweils um 8.00 Uhr am Parkplatz des Museums am Löwentor (Nordbahnhofstraße). Wir bitten um eine schriftliche oder telefonische Anmeldung, gerne auch per E-Mail an arno.woerz (at) smns-bw.de oder mike.thiv (at) smns-bw.de.

Bitte möglichst alle gewünschten Anmeldungen en bloc und verbindlich anmelden. Es erfolgt keine Bestätigung, Sie werden aber benachrichtigt, falls Ihre Anmeldung nicht mehr berück­sichtigt werden konnte. Die Bezahlung erfolgt am Exkursionstag.

Bitte festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung mitnehmen. Es ist keine Einkehrmöglichkeiten vorgesehen. Bei manchen Exkursionen sind längere Wanderungen auf nicht immer guten Wegen zu erwarten. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Die Beteiligung von Selbstfahrern ist nur in Ausnahmefällen möglich und sollte vorher abgesprochen werden. Bei kurzfristiger Absage oder anderen Problemen bitte bei den Exkursionsleitern oder bei der Pforte am Löwentor (0711/89360) Bescheid geben.

 

Der Botanische Zirkel Stuttgart lädt herzlich zu Vorträgen ein.

Alle Vorträge finden jeweils samstags um 14.30 Uhr im Vortragssaal des Museums am Löwentor (Nordbahnhofstraße) statt. Im Anschluss an die Veranstaltungen können – soweit die Zeit reicht – kurze, zusätzliche Bilderserien zu botanischen Themen, gerne von BZ-Exkursionen oder zur Flora des Landes, gezeigt werden. Bitte geben Sie uns dazu vorher Bescheid.

Zur Zeit sind keine weiteren Veranstaltungen bekannt.

 

Botanischer Arbeitskreis Stuttgart

Wir bitten Interessenten, sich jeweils für die Exkursionen bei der Exkursionsleitung anzumelden zwecks Bildung von Fahrgemeinschaften und wegen potenzieller kurzfristiger Änderungen von Treffpunkt und Route.

Freitag, 13.September: Rosen Gerlinger Heide.

Treffpunkt: 15.30 Uhr, Parkplatz Stuttgarter Str./ Forchenrainstr. beim Kreisverkehr vor Leonberg; Bus 92 Haltestelle „Leonberg – Golfplatz.
Ansprechpartner: Hellmut Wagner, Tel. 0177/4843031.

Samstag, 28.September: Hohenheimer Gärten: Parkführung und Blick auf Erhaltungskultur mit Dr. Gliniars zusammen mit NABU Weinstadt.
Treffpunkt: 14.30 Uhr, Eingang Park, Plieningen Garbe, gegenüber Garbenstr. 3.
Ansprechpartner: Hermann Spiess, Tel. 0715161585.

März bis Oktober: FLORA Baden-Württemberg, Quadrant 7121-IV : Fellbach/ Waiblingen/ Kernen- Rommelshausen.
Ansprechpartnerinnen: Gisela Sommer, Tel. 0711/825666, und Inge Maass, Tel. 0711/481880.

TÜBINGEN

Förderkreis Botanischer Garten Tübingen

Hartmeyerstraße 123, 72076 Tübingen

Für weitere Informationen und Termine beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

SCHWABEN

ARGE Flora Nordschwaben e. V.

Wir kartieren die Flora in den bayerischen Landkreisen Dillingen/Donau und Donau-Ries.
Arbeitsgemeinschaft Flora Nordschwaben e.V., Eichendorffplatz 2A, 86720 Nördlingen, eMail: j.b.adler(at)freenet.de

Weitere Informationen unter http://wiki.bayernflora.de unter Veranstal­tungen oder bei Jürgen Adler, E-Mail: j.b.adler(at)freenet.de, Tel. 09081-2901348. Stammtische und Vorträge jeweils im Gasthof „Zur Grenz“ in Tapfheim-Erlingshofen. Treffpunkte sind auf http://wiki.bayernflora.de unter Veranstaltungen ersichtlich.

Bei allen Treffen können Herbarbelege zum (Nach)Bestimmen mitgebracht werden.
Programmänderungen vorbehalten. Im Zweifelsfall bitte anrufen bei Jürgen Adler (Telefon 09081 2901348).

Termine 2019

Samstag, 21. September: Kartierungs- Exkursion: TK 6831/42 (Spalt) mit dem Verein zur Erforschung der Flora des Regnitzgebietes e.V.

Treffpunkt: 10.00 Uhr,  Ort noch nicht bekannt, wird im wiki.bayernflora rechtzeitig angezeigt.

Samstag, 12. Oktober:  Kartierungs-Exkursion: TK 7429/43 (Dillingen a. d. Donau Ost).

Treffpunkt: 13.00 Uhr, Friedhof Wengen.

Donnerstag,. 21. November:  Stammtisch mit öffentlicher Vorstandssitzung (20.00 Uhr).

Rückblick, Planung 2020 u.a..

 

Unser Jahresprogramm und Einladung zur Hauptversammlung 2019:–>download

zum Seitenanfang

BADEN

Botanischer Exkursionskreis Südbaden BEKS

c/o Museum Natur und Mensch
Gerberau 32, 79098 Freiburg i. Br.

Der Treffpunkt „P+R Haid“ liegt an der gleichnamigen Endhaltestelle der Straßenbahn-Linie 3 in Freiburg-Haid (= Munzingerstr.). „P+R Padua­allee“ liegt an der gleichnamigen Haltestelle der Straßenbahn-Linie 1 nach Landwasser am Ortseingang von Freiburg-Lehen (= „Straßenseite gegenüber“).

Am jeweiligen Treffpunkt werden Fahrgemeinschaften gebildet, daher bitte vorsorglich den eigenen PKW mitbringen! Teilnehmer mit längerer Anreise und am Zielort dazu Stoßende sollten sich vorher immer mit der Exkursionsleitung in Verbindung setzen. Die TeilnehmerInnen sind durch den BLNN (Dachorganisation, vgl. www.blnn.de) versichert.

 Mittwoch, 11. September: Pilzexkursion. Das Exkursionsgebiet hängt von der Witterung ab und kann erst bei Abfahrt bekannt gegeben werden. Bitte Korb mitbringen!
Treffpunkt: 13.00 Uhr, Wiehrebahnhof, Bildung von Fahrgemeinschaften. Rückkehr ca. 17.00 Uhr.
Hinweis: Maximal 15 TeilnehmerInnen. Teilnahme nur nach verbindlicher, telefonischer Anmeldung bis 6. September.
Leitung: Veronika Wähnert, Tel. 0761-1529637, E-Mail: veronika.waehnert(at)web.de.

 

Badischer Landesverein für Naturkunde und Naturschutz

Gemeinsame Vortragsreihe des „Badischen Landesvereins für Natur­kunde und Naturschutz“ im WS 2018/2019 in Kooperation mit der Universität Freiburg, dem Museum Natur und Mensch Freiburg sowie dem Oberrheincluster für Nachhaltigkeit. Abendvorträge jeweils 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr, Hörsaal Zoologie, Institut für Biologie I, Hauptstr. 1, 79104 Freiburg:

Zur Zeit sind keine weiteren Vortragstermine bekannt.

Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

PFALZ

Pollichia – Ortsgruppe Landau

Kontaktadresse: Dr. Dagmar Lange, Barbarossastr. 27, 76855 Annweiler;
Tel. 06341/280-188 (tagsüber), Fax 06346/308 204, lange (at) uni-landau.de.
zum Seitenanfang

Arbeitskreis Heimische Orchideen Baden-Württemberg

Zur Zeit sind keine weiteren Veranstaltungen bekannt.

Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

Naturschutzbund (NABU) Rems-Murr-Kreis

Zur Zeit sind uns keine Termine bekannt. Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

Naturkundeverein Schwäbisch-Gmünd e.V. und Volkshochschule Schwäbisch-Gmünd

Weitere Informationen beim Naturkundeverein Schwäbisch-Gmünd, Münsterplatz 15, 73525 Schwäbisch Gmünd; http://www.nkv-gd.de

Zur Zeit sind keine weiteren Veranstaltungen bekannt.

Für weitere Informationen und Termine beachten Sie bitte die Homepage.

zum Seitenanfang

Botaniker der Region Ostwürttemberg

Zur Zeit sind uns keine Termine bekannt.
zum Seitenanfang

Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie der Universität Hohenheim

Zur Zeit sind uns keine Termine bekannt. Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

Zentralstelle für die floristische Kartierung von Baden-Württemberg, Staatliches Museum für Naturkunde – Abteilung Botanik

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart – Abteilung Botanik.

Rosenstein 1, 70191 Stuttgart, Dr. Arno Wörz, Tel. 0711-8936-212,
E-Mail: arno.woerz(at)smns-bw.de.

Samstag, 14. September: Kartierexkursion, TK 6924/4.
Treffpunkt: 9:00 Uhr, Friedhof Eutendorf, Parkplatz, Koordinaten Gauß-Krüger R 3556667; H 5432541. Dauer bis ca. 13.00 Uhr.
Leitung: Monika Voggesberger.

 

Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

Umweltakademie Baden-Württemberg

Zur Zeit sind uns keine Termine bekannt. Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Homepage.
zum Seitenanfang

Schwarzwaldverein

Zur Zeit sind uns keine Termine bekannt.
zum Seitenanfang

Deutscher Naturkundeverein e.V. (DNV)

 

Zur Zeit sind keine weiteren Exkursionen bekannt.

zum Seitenanfang

zuletzt aktualisiert am 12.09.2019

 


Erich-Oberdorfer-Stiftung: Ausschreibung 2019

Stipendien-Ausschreibung 2019 der Erich-Oberdorfer-Stiftung

Die Stiftung dient der Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich der Vegetationskunde, insbesondere in Südwestdeutschland.

Prof. Dr. Dr. h.c. Erich Oberdorfer gründete 1991 die nach ihm benannte Stiftung mit Sitz in Karlsruhe. Da ihm die Förderung der Forschung in den Bereichen Vegeta­tions­kunde und Vegetationsgeschichte besonders wichtig war, sollen aus den Erträgen der Stiftung Zuschüsse für entsprechende Projekte gewährt werden. Die Förderung richtet sich insbesondere an Forschungsprojekte in Südwestdeutschland. Wunsch des Stifters war es außerdem, dass die Stipendiaten Mitglieder im Natur­wissenschaftlichen Verein Karlsruhe e.V. sind. Mitglied kann jede/r Interessierte zum Jahresbeitrag von derzeit 15,- € bzw. 7,50 € für Studierende werden (www.nwv-karlsruhe.de).

 

Der Antrag auf eine Förderung soll folgende Angaben enthalten:

  • Name, Vorname und Adresse (auch E-Mail) des Antragstellers.
  • Genaue Schilderung des geplanten Projekts; ggf. Name der Institution, an der die Arbeit angefertigt wird.
  • Voraussichtliche Dauer der Arbeit. Die Förderung erfolgt als einmaliger Zuschuss; bei längerfristigen Projekten kann auf Antrag ein weiterer Zuschuss gewährt werden.
  • Genaue Angabe der geplanten Verwendung des Zuschusses mit Kosten­aufstellung (z.B. für Geräte oder Fahrtkosten).

 

Die Förderung beträgt maximal 4.000,- €. Mit dem positiven Bescheid zur Förderung werden 25 % der Fördersumme ausgezahlt, der Rest nach Erhalt eines Berichts zu den Ergebnissen oder einer Veröffentlichung. Unter Umständen können Zwischen­auszahlungen je nach Projektfortschritt und entstandenen Kosten vereinbart werden.

 

Anträge sind bis zum 15.11.2019 zu richten an:

Dr. Josef Simmel

Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe

Referat Botanik

Erbprinzenstraße 13

76133 Karlsruhe

E-Mail: josef.simmel@smnk.de


29. Südwestdeutscher Floristentag 2019

In Zusammenarbeit mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg findet am Samstag, den 19. Oktober 2019, im Hörsaal 1010, Kollegiengebäude I (KG I), Platz der Universität 3, 79098 Freiburg, der 29. Floristentag statt. Die Veranstaltung soll dazu dienen, neue Ergebnisse und Untersuchungen zur Flora und Vegetation Südwestdeutschlands vorzustellen. Während des Floristentags besteht für Sie die Möglichkeit, Herbarbelege von beachtenswerten Funden vorzustellen.

Im Anschluss an den Floristentag findet wie gewohnt die jährliche Mitgliederversammlung statt.

Wer einen Vortrag halten möchte, wendet sich bitte an die Geschäftsstelle der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland,
Tel. 0721-9379386, E-Mail: info@botanik-sw.de

Informationen zum  Programm folgen in Kürze.


Kartiermaterialien

Wer in etwas größerem Umfang floristische oder vegetationskundliche Erhebungen durchführt, wird schnell mit dem Problem konfrontiert, die vielen anfallenden Daten zu archivieren. Hierbei möchten wir Ihnen mit einem Erhebungs­bogen und einer Anstreichliste zum kostenlosen Download eine Hilfe anbieten.

Erhebungsbogen als pdf-file

Anstreichbogen als pdf-file

Zum Ausdrucken der pdf-files können Sie hier den kostenlosen Acrobat-Reader erhalten.

 

Sie können die Kartiermaterialien alternativ auch über die Geschäftsstelle der BAS beziehen:

Erhebungsbogen 0,04 Euro
Anstreichbogen 0,15 Euro

jeweils zzgl. Porto- und Versandkosten

 

Weitere Hinweise

Erhebungsbogen und Anstreichliste wurden schon vor Einsatz für die BAS in ähnlicher Form bereits seit Jahren vom Institut für Botanik und Land­schaftskunde (Karlsruhe) verwendet und haben sich für viele Zwecke bewährt. Wesentli­ches Merkmal ist bei beiden, dass Artenlisten und Vegeta­tionsaufnahmen durch die Vergabe von Nummern eindeutig werden. Werden die Nummern fortlaufend vergeben, reichen die Felder „Nr.“ und „Bearb.“ zur Identität des Bogens oder der Liste. Wird in bestimmten Zeitab­ständen (zum Beispiel täglich oder jährlich) mit der Nummerierung von vorne begonnen, ist hierzu zusätzlich das Feld „Datum“ notwendig. (mehr …)


Exkursionsbericht zum Südwestdeutschen Floristentag 2018

von Georg Schepers

 

Die Exkursion 2018 führte in den Kaiserstuhl, einem kleinen, ca. 100 qkm großen Gebirge vulkanischen Ursprungs im Oberrheingraben unweit von Freiburg im Breisgau. Die 11 Teilnehmer trafen sich um 9:15 Uhr mit den beiden Exkursionsleitern Georg Schepers (Waldkirch) und Wolfgang Bammert (Gottenheim) am Vogelsangpass zwischen Bötzingen und Alt-Vogtsburg. Nach einer kurzen Einführung in die Entstehungsgeschichte von Oberrheingraben und Kaiserstuhl wurden einige für den Naturraum typische Standorte in der näheren Umgebung des Vogelsangpasses aufgesucht (z. B. Halbtrockenrasen und Lössböschungen). Aus der gro­ßen Anzahl der hierbei gezeigten Pflanzen seien hier besonders erwähnt: Anacamptis pyramidalis, Digitalis lutea, Euphorbia seguieriana, Globularia bisnagarica, Orobanche arenaria (auf Artemisia campestris), Orobanche elatior (auf Centaurea scabiosa) und Peucedanum oreoselinum.

Auf Grund der leider recht geringen Teilnehmerzahl wurden Fahrgemein­schaften gebildet; so konnten bei bestem Kaiserstuhlwetter (bis 32 °C) einige weitere Fundorte mit bemerkenswerten Pflanzenvorkommen aufge­sucht werden. Beim „Badloch“ am Südhang des Badberges wurde der dortige Karbonatit-Steinbruch besucht und nach kurzer Erläuterung zu dessen interessanter Geologie wurden zwei bemerkenswerte Pflanzen­vorkommen gezeigt: Tanacetum macrophyllum (diese Art wurde dort vor ca. 90 Jahren adventiv eingebracht und hat sich seitdem lokal etabliert) sowie Daphne laureola. Das dortige Vorkommen wurde erstmals vor sechs Jahren erwähnt, die Herkunft – vermutlich ebenfalls synanthrop? – ist leider nicht bekannt.

Weiter ging es zu einigen Fundstellen in der Umgebung von Schelingen mit dem wohl letzten Vorkommen von Iberis amara im Kaiserstuhl, auf einer Böschung mit reichlich Linum tenuifolium und zu einem Weinberg, in dem seit einigen Jahren ein großer Bestand von Calendula arvensis wächst (wohl synanthrop). In dessen Nähe wuchsen am Fuß einer Böschung wenige Exemplare von Dianthus deltoides, für die der letzte schriftlich dokumentierte Nachweis für den Kaiserstuhl aus dem Jahr 1819 stammt (von Fr. v. Ittner – leider jedoch ohne nähere Ortsangabe!).

Das Mittagsvesper wurde an einem kleinen schattigen Platz in Schelingen eingenommen, bei dem sich in den Pflasterfugen ein Massenvorkommen von Minuartia hybrida subsp. tenuifolia befand. In unmittelbarer Umge­bung konnte eine den meisten Exkursionsteilnehmern bis dahin unbe­kannte Art, Tanacetum partheniifolium, gezeigt werden.

Ein „Highlight“ der Exkursion war zweifelsohne der Lützelberg bei Sas­bach mit den Vorkommen von zahlreichen Raritäten in seinen Weinber­gen, Trockenrasen, Gebüschrändern und Trockenmauern. Gezeigt wer­den konnten hier u. a. Ajuga chamaepitys, Allium sphaerocephalum, Alyssum montanum, Amaranthus graecizans subsp. sylvestris, Cynodon dactylon, Echinops sphaerocephalus, Festuca csikhegyensis, Melica ciliata, Nepeta cataria, Orobanche amethystea (auf Eryngium campestre), Potentilla cinerea subsp. incana, Potentilla inclinata, Potentilla x subaren­aria, Rumex pulcher, Seseli hippomarathrum und Teucrium montanum.

Die Exkursionsroute führte weiter über den Büchsenberg bei Niederrot­weil mit seinem Flaumeichenwald (Quercus pubescens sowie Quercus x calvescens) und einem großen Vorkommen von Buglossoides purpuro­caerulea und Dictamnus albus, beide  leider bereits verblüht. Am Weg­rand standen u. a. die wärmeliebenden Arten Colutea arborescens, Hippocrepis emerus, Physalis alkekengi var. alkekengi  und Tanacetum corymbosum.

Nach einem kurzen Abstecher zum Böhmischberg bei Achkarren mit Leonurus cardiaca subsp. cardiaca wurde ein Vorkommern von  Equise­tum ramosissimum am Bahnhof Achkarren aufgesucht. Unklarheit herrschte bei den Exkursionsteilnehmern über morphologisch auffällige Equisetum-Pflanzen, die eine Höhe von fast einen Meter erreichten und eine extrem große Zentralhöhle (ca. 90% des Stängel-Duchmessers) aufwiesen. Es bestand der Verdacht, dass es sich hierbei womöglich um Hybriden – evtl. mit Equisetum hyemale – handeln könnte. Eine Überprü­fung von gesammelten Belegen durch Marcus Lubienski (Hagen) ergab jedoch, dass es sich auch bei diesen Pflanzen um Equisetum ramosissi­mum handelt!

Zum Abschluß der Exkursion wurde der eindrucksvolle Lösshohlweg „Eichgasse“ bei Bickensohl besichtigt (mit Prunus cerasus subsp. acida in der Lößwand), und in einem benachbarten Weinberg wurde noch Bromus catharticus gefunden, bevor es zum Ausgangspunkt am Vogelsangpass zurückging, wo die Exkursion gegen 17.20 Uhr endete.

Zwei weitere Besonderheiten konnten bei dieser Exkursion gezeigt werden: ein recht großes, wenig bekanntes Vorkommen von Limodorum abortivum und ein seit einigen Jahren bekanntes Vorkommen des  Farns Asplenium ceterach, der im Kaiserstuhl schon als „ausgestorben“ gegol­ten hatte. Aus Naturschutzgründen wird auf die Fundorte dieser beiden Arten nicht näheren eingegangen.

Die Benennung der Pflanzen erfolgte entsprechend der Nomenklatur in Rothmaler‘s Exkursionsflora von Deutschland, 20. Aufl. (2011).