B
A
S
Botanische Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e. V.

Pflanzenpresse Nr. 29 vom April 2014 (28 S.)

5. April 2014

In eigener Sache
Veranstaltungen und Termine
Flora des Kaiserstuhls: Aufruf zu Fundortmeldungen
Stand der BAS-Fundmeldungen
Stand floristische Karterierung Baden-Württemberg
Vorstand der BAS
Impressum
ISSN 1864-4864

Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Umwelt-akademie Baden-Württemberg und den Naturschutzzentren

7. Januar 2014

Bestimmungskurse Grünland

Freitag, 23. (10.00 Uhr) bis Samstag, 24. Mai (17.00 Uhr) 2014:

•   Geschichte, Vegetation und Funktion des Grünlands in Baden-Württemberg
•   Vorstellung von Bestimmungsbüchern, pflanzensoziologischer Literatur, Büchern zur Nutzung von Grünland
•   Gefährdungsursachen und mögliche Schutzmaßnahmen
•   Exkursionen mit pflanzensoziologischen Bestimmungsübungen zu verschiedenen Grünlandtypen im Naturraum Obere Donau

Leitung: Ute Raddatz (Naturschutzzentrum Obere Donau) und Siegfried Demuth (BAS)
Veranstaltungsort: Naturschutzzentrum Obere Donau, Wolterstraße 16, 88631 Beuron (Landkreis Sigmaringen).
Teilnehmerkreis: Mitarbeiter von Naturschutzbehörden, Naturschutz-beauftragte und -warte, Gutachter- und Planungsbüros, angehende sowie zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (BANU) sowie alle am Thema Interessierten.
Teilnehmerzahl: max. 15
Tagungsgebühr: 180,- €, für Ehrenamtliche 80,- €; zahlbar an das Naturschutz-zentrum Obere Donau.

Anmeldung und Auskunft: Naturschutzzentrum Obere Donau,
Tel. 07466/9280-0, Fax: 07466 – 9280-23,
E-Mail:  info@nazoberedonau.de

Artenerfassungsprogramm Forte: Neue Hinweise

31. Dezember 2013

Das Artenerfassungsprogramm Forte kann jetzt von der Internetseite der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg herunter geladen werden unter:
http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de
Natur und Landschaft –>Artenschutz –>Artenerfassungsprogramm
oder http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/31854/

Neu ist im Daten- und Kartendienst der LUBW die Darstellung der Naturräume 4. Ordnung (Haupteinheiten) unter:
http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de
–> Daten- und Kartendienst –> Natur und Landschaft –> Naturräume
Nach dem Öffnen der Karte kann man mit dem Info-Button (i) auf einen der Naturräume klicken und erhält dann Name und Nummer des Naturraums, zum Beispiel 144, Sandstein-Odenwald.

24. Südwestdeutscher Floristentag 2014

30. Dezember 2013

Der Südwestdeutsche Floristentag wird am 20. und 21. September 2014 in Konstanz stattfinden. Für Samstag, den 29.9., ist eine Vortragsreihe geplant mit Beiträgen aus den Bereichen Floristik, Vegetationskunde und Taxonomie. Die Exkursion am Sonntag, den 21.9., führt uns in das Naturschutzgebiet „Wollmatinger Ried“ bei Konstanz.
Wer einen Vortrag halten möchte, wendet sich bitte an die Geschäftsstelle der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland,
Tel. 0721-9379386, E-Mail: info@botanik-sw.de

Bestimmen von Samen und Früchten

30. Dezember 2013

Samstag, den 15. Februar 2014, 10.00 – 17.00 Uhr:
Bestimmen von Samen und Früchten. Eine Einführung mit praktischen Übungen an ausgewählten Familien.

So wie die Pflanzengestalt erlaubt auch die Morphologie der Samen und Früchte eine Bestimmung von Arten. Der Kurs soll eine Einführung in die Samenmorphologie sein, und zugleich einen Überblick über die wichtigsten Familienmerkmale vermitteln. Mittels Binokular, Bestimmungsschlüssel und Samensammlungen wird sodann bei ausgewählten Gattungen die Artbestimmung durchgeführt.
Der Kurs soll zugleich eine Anregung sein, eine eigene Samensammlung anzulegen. Wer sofort mit den im Kurs bestimmten Samen ein Herbar anlegen möchte, sollte einen Schnellhefter mit Einlegeblättern sowie Tesafilm und Bleistift mitbringen. In jedem Fall wird ein Heft zum skizzieren typischer Samen und Merkmale empfohlen.

Kursleitung: Dr. Andrea Jonitz und Prof. Dr. Norbert Leist
Ort: Samenprüfstelle des LTZ Augustenberg am Turmberg, Durlach, Neßlerstrasse 23
(Einfahrt durch die Obstanlage, an der Baustelle vorbei, Parkplatz links unten. Eingang zum Gebäude durch die Brücke zwischen Altbau und Neubau).
https://www.landwirtschaft-bw.info/servlet/PB/menu/1198551/index.html

Zeit: Samstag 15. Februar 2014 von 10.00 bis 17.00
Teilnehmer: Maximal 15
Anmeldeschluss: 25. Januar 2014
Selbstverpflegung
Info und Anmeldung: e-mail: norbert.leist@bio.uni-karlsruhe.de
Tel. 07253-33434

23. Dezember 2013

Botanische Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e.V.
Publikationsverzeichnis

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland
ISSN 1617-5506

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Band 1, Juni 2001 -79 S., Karlsruhe. Download PDF (12 MB)

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Band 2, März 2003 – 146 S., Karlsruhe. Download PDF (9 MB)

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Band 3, Oktober 2004 – 89 S., Karlsruhe. Download PDF (10 MB)

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Band 4, April 2007 – 128 S., Karlsruhe. Download PDF (17 MB)

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Band 5, Dezember 2008 – 156 S., Karlsruhe..

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Band 6, September 2010 – 116 S., Karlsruhe.

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Band 7, April 2013 – 67 S., Karlsruhe.

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Beiheft 1. Dezember 2004 – 278 S., Karlsruhe. Download PDF (40 MB)

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Beiheft 2. April 2006 – 119 S., Karlsruhe. Download PDF (4 MB)

Berichte der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland.
Beiheft 3. Dezember 2011 – 69 S., Karlsruhe. Download PDF (15 MB)

Wolff P. 2013: Die Moor-Standorte der Pfalz – Soziologie und Ökologie. – POLLICHIA-Buch Nr. 47. Eigenverlag der Pollichia, 259 S. + 42 Tabellen, 24 Farbfotos, 17 Abbildungen; Bad Dürkheim. ISBN 978-3-925754-49-4

23. Dezember 2013

von ADAM HÖLZER

Nachdem das Werk schon seit langer Zeit angekündigt war und schon viele auf sein Erscheinen gewartet haben, ist es endlich erschienen. Es füllt eine große Lücke in vielerlei Hinsicht. Kapitel 1 (S. 13) gibt einen Überblick über die bisherige Literatur zu den Moor-Standorten der Pfalz und beschreibt kurz das Ziel der Arbeit. Darauf folgt in Kapitel 2 (S. 15-19) ein allgemeiner Überblick über das Untersuchungsgebiet hinsichtlich Geschichte und physischen Voraussetzungen. Die behandelten Moor-Standorte werden anhand von zwei Übersichtskarten aufgezeigt. Kapitel 3 (S. 21-62) bespricht die einzelnen Moore. Dabei werden sowohl die Geschichte der Nutzung wie auch die typischen Pflanzen in Vergangenheit und Gegenwart abgehandelt. Bei den meisten Gebieten werden auch Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen empfohlen. Kapitel 4 (S. 63-64) beschreibt die bei der Bearbeitung angewandten Methoden. Danach wird in Kapitel 5 (S. 65-213) die Vegetation anhand der Pflanzengesellschaften und ausführlichen pflanzensoziologischen Tabellen belegt. Dabei werden auch die ökologischen Bedingungen in der Region mit der Gefährdung und den Erhaltungsmaßnahmen der Gesellschaften besprochen. Zudem wird mit anderen Regionen verglichen. In Kapitel 6 (S. 215-237) werden Einzelaspekte aus der Westpfälzischen Moorniederung speziell aus dem Neuwoogmoor behandelt, das der Autor seit Beginn der 70er Jahre intensiv untersucht hat. Die Veränderungen werden sowohl anhand von mehrfach aufgenommenen Vegetationskarten wie auch wiederholten Pflanzensoziologischen Aufnahmen der gleichen Flächen dokumentiert. Weiter werden Zusammenhänge zwischen den Vegetationseinheiten und ökologischen Parametern wie Grundwasserstand, pH-Wert, Leitfähigkeit usw. dargestellt. Am Ende werden die Ergebnisse der Messungen auch kritisch bewertet. Kapitel 7 (S. 239-240) gibt einen Überblick über die die pH-Wertebereiche der am besten belegten Gesellschaften im gesamten Untersuchungsgebiet anhand einer Graphik. Kapitel 8 (S. 241-245) behandelt die Gefährdung der Moorgesellschaften und ihre Zukunft im Untersuchungsgebiet. Nach der Danksagung (Kapitel 9) folgt als Abschluss (Kapitel 10, S. 249-258) ein sehr umfangreiches Literaturverzeichnis.
Den ganzen Beitrag lesen »

Seitz B., Ristow M., Prasse R., Machatzki B, Klemm G., Böcker R. & Sukopp H. 2012: Der Berliner Florenatlas. – Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg, Beiheft 7, 533 S. ISBN 978-3-942062-08-4

23. Dezember 2013

von THOMAS BREUNIG

Berlin ist eine Reise wert – nicht nur wegen Kunst und Kultur! Für Freunde der Wildpflanzen zeigt dies der Berliner Florenatlas, der die große Artenvielfalt dieser Stadtlandschaft an Farn- und Samenpflanzen dokumentiert. Über einen Zeitraum von 25 Jahren durchstreiften Botani¬kerinnen und Botaniker die Stadt, um die Vorkommen wild wachsender Pflanzenarten zu erfassen. Nun haben sie das Ergebnis ihrer Kartierung in dem gewichtigen Werk (gut 2 kg) publiziert. Kartiergebiet waren alle 153, jeweils etwa 7,3 km² großen Viertelquadranten der Topographischen Karte 1:25.000, an denen die Stadt Berlin einen Flächenanteil besitzt. In diesem Gebiet erhoben sie im Gelände fast 127.000 Funddatensätze, über 50.000 weitere kamen durch die Auswertung von Literatur und Herbarien hinzu.

Als Einleitung enthält der Atlas Informationen zur Landschaft Berlins, zur Geschichte der Floristik, zum Florenschutz und zur Methodik der Datenerhebung, -verarbeitung und -auswertung. Zum Teil sind diese Informationen ausführlich, wie etwa der Überblick zur Geschichte der Floristik, zum Teil sind sie auch sehr knapp gehalten wie etwa das Kapitel zur Vegetation.
Den ganzen Beitrag lesen »

Horn K, & Böcker R. (Hrsg.) 2013: Farne als Lebensleidenschaft. Festschrift für H.Wilfried Bennert anlässlich seines 65. Geburtstages. – Berichte des Instituts für Landshafts- und Pflanzenökologie der Universität Hohenheim. Verlag für Landschafts und Pflanzenökologie, 238 S.; Dormitz und Stuttgart.

23. Dezember 2013

von SIEGFRIED DEMUTH

Zum 65. Geburtstag von H. Wilfried Bennert ist eine Festschrift erschienen, die Leben und Werk des bekannten Botanikers und Farnforschers darstellt und sich mit mehreren Artikeln den Farnen, Schachtelhalmen und Bärlappen widmet.

Zu Beginn stellt Karsten Horn in einer kurzen Biographie und einem Schriftenverzeichnis Wilfried Bennerts Leben und Wirken vor, der von 1975 bis 2010 an der Ruhr-Universität Bochum lehrte und forschte, zuletzt als Akademischer Oberrat und Außerordentlicher Professor.
Den ganzen Beitrag lesen »

Pflanzenpresse Nr. 28 vom Dezember 2013 (23 S.)

23. Dezember 2013

In eigener Sache
Veranstaltungen und Termine
Literaturbesprechung
Vorstand der BAS
Kassenbericht
Impressum
ISSN 1864-4864